In Deutschland bestehen erhebliche regionale Disparitäten im Angebot und Niveau der Kindertagesbetreuung. Sie schaffen für Kinder nicht nur unterschiedliche Zugänge zu frühkindlicher Bildung, sondern für deren Eltern auch günstigere oder ungünstigere Voraussetzungen, um Familie und Erwerbstätigkeit zu vereinbaren. Nicht zuletzt im Zuge des gegenwärtigen Ausbauprozesses der Tagesbetreuung für unter dreijährige Kinder erhalten diese Unterschiede verstärkte Beachtung. Eine umfassende Auswertung vorhandener Daten mit einer entsprechenden regionalen Tiefenschärfe steht bislang allerdings aus.

Ziel der Studie war es, die aktuelle Situation und Herausforderungen der Kindertagesbetreuung im regionalen Kontext zu beleuchten. Dazu wurden die Möglichkeiten einer kleinräumigen und regional differenzierten Berichterstattung über Entwicklungen, Bedarfe und Angebote der Kindertagesbetreuung geprüft. Auf der Basis von Sekundäranalysen des verfügbaren Datenmaterials wurden systematische regionale Unterschiede und Zusammenhänge aufgedeckt und dargestellt.


Kontakt