Die Kindertagespflege gilt als eine familiennahe, flexible Betreuungsform durch eine Tagespflegeperson (umgangssprachlich oft „Tagesmutter“ genannt), insbesondere für Kinder unter drei Jahren. Die Betreuung findet entweder im Haushalt der Tagespflegeperson oder in dem Haushalt der Eltern des Kindes statt, in Ausnahmen auch in eigens dafür angemieteten Räumen.
Mit dem Aktionsprogramm Kindertagespflege - finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) - unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) den qualitativen und quantitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige. Das Aktionsprogramm Kindertagespflege startete Mitte Oktober 2008. Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit Ländern und Kommunen die Qualität der Kindertagespflege nachhaltig zu verbessern und zu sichern sowie das Personalangebot für die Kindertagespflege zu erweitern und nicht zuletzt die Infrastruktur der Kindertagespflege auszubauen und zu optimieren.

Ab August 2013 haben in Deutschland auch Eltern von Kindern unter drei Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Laut Bundesregierung und der Länder sollen bis 2013 zusätzlich 750.000 Betreuungsplätze für unter Dreijährige zur Verfügung stehen, 30% davon in der Kindertagespflege. Legt man diese Ausbauziele zugrunde, sind bis dahin beträchtliche Anstrengungen zur Gewinnung neuer Tagespflegepersonen notwendig. Gleichzeitig geht es aber auch darum, die bereits tätigen Tagespflegepersonen im Feld zu halten. Dafür ist die Qualität dieser Betreuungsform zu verbessern, um dem seit 2006 geltenden Förderauftrag für unter Dreijährige gerecht werden zu können, sowie die Akzeptanz bei den Eltern zu vergrößern. Das Aktionsprogramm Kindertagespflege des BMFSFJ unterstützt diesen quantitativen und qualitativen Ausbau. In Stufe 2 setzt das Aktionsprogramm mit zwei neuen Förderbausteinen neue Akzente:

a) Die Förderung der tätigkeitsbegleitenden Ausbildung von Tagespflegepersonen zur/zum Erzieher/in bzw. zur/zum sozialpädagogischen Assistent/in/en.

b) Die Förderung von Modellen der Festanstellung von Tagespflegepersonen auf struktureller und personeller Ebene.

Das Deutsche Jugendinstitut ist mit der wissenschaftlichen Begleitung beauftragt. Im Zentrum steht eine Mehrebenanalyse der Kindertagespflege in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der zwei Teilbereiche. Insgesamt werden die beiden Bereiche mit sieben Teilstudien untersucht.


Kontakt