Ziel des Projekts ist die Erarbeitung eines aktuellen Überblicks über die Bedingungen des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Der Bericht stellt eine Weiterführung und Ergänzung des Kindermigrationsberichts aus dem Jahr 2012 und des Jugendmigrationsberichts aus dem Jahr 2013 dar. Angesichts der rasanten Entwicklung und des gesellschaftlichen Diskurses in Auseinandersetzung mit den gestiegenen Zuzügen von Geflüchteten und Kindern bzw. Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den letzten Jahren ist diese weitergeführte Beobachtung mit aktuellen Zahlen nicht nur informativ und aufschlussreich, sondern aus wissenschaftlicher Sicht auch notwendig.

Im Fokus der Analysen stehen die Beschreibung der Situation von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, deren Bildungs- und Entwicklungschancen im Rahmen von schulischem und außerschulischem Lernen sowie deren soziale und gesellschaftliche Partizipationschancen.

Der neue integrierte Kinder- und Jugendmigrationsbericht des DJI wird sich auf Daten der aktuellen amtlichen Statistik stützen und Ergebnisse aus weiteren Forschungsprojekten einbeziehen. Insbesondere werden solche Studien herangezogen, die Kinder und Jugendliche als eigenständige Experten ihres Alltags betrachten und diese selbst zu vielfältigen Themen befragen. Im Rahmen des Themenfelds schulisches und außerschulisches Lernen werden, wie bereits in den beiden Kinder- und Jugendmigrationsberichten der Jahre 2012 und 2013, Erhebungen sowie Forschungsarbeiten einbezogen, die Auskunft über Lernprozesse in unterschiedlich gestalteten Kontexten, ihre Bedingungen und Effekte geben.

Kontakt

+49 89 62306-567
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Mehr zum Projekt