Programmbeschreibung

Das Bundesmodellprogramm „Entimon“ wurde in den Jahren 2002 bis 2006 in Reaktion auf rechtsextremistische Übergriffe auf Menschen in West- und Ostdeutschland, Anschläge auf Synagogen sowie Schändungen jüdischer Friedhöfe umgesetzt. Der Programmname „Entimon“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Würde“ bzw. „Respekt“. Im Mittelpunkt des durch die Bundesregierung aufgelegten Programms stand die Förderung von Projekten der politischen Bildung, die mit dem Ziel der Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Jugend- und Erwachsenenbildung modellhafte, innovative und zielgruppengerechte Praxisansätze zur Prävention von Rechtsextremismus und Gewalt entwickeln und erproben. In den Leitlinien des Programms wurden drei Förderschwerpunkte benannt, innerhalb derer sich die Praxis- und Modellprojekte engagieren konnten.

mehr Informationen


Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation

Zu dem Bundesmodellprogramm gehört als integraler Bestandteil die wissenschaftliche Begleitung (wB) des Programms, die durch das Deutsche Jugendinstitut e. V. umgesetzt wurde. Dabei standen unterschiedliche Aufgaben im Zentrum der wB. Ziel der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprogramms war die Identifikation und Beschreibung wirkfähiger Strategien im Bereich der bildungs- u. vernetzungsorientierten Prävention von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Gewalt. Dabei wurden sowohl qualitative als auch quantitative Datenerhebungen und Analysen durchgeführt. In diesem Zusammenhang arbeitete die wB eng mit der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und dem Projekt Strategien und Konzepte externer Evaluation in der Kinder- und Jugendhilfe des Deutschen Jugendinstituts e.V. zusammen. Neben der Programmevaluation war die wB in die Beratung und Begleitung der Sitzungen des Programmbeirats „Entimon“ involviert.

Quantitative Datenerhebung und -auswertung im Rahmen der Wissenschaftlichen Begleitung
Qualitative Datenerhebung und -auswertung im Rahmen der Wissenschaftlichen Begleitung


Fachtagungen im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Programms "Entimon"

Im Sinne einer Intensivierung des Wissenschaft-Praxis-Transfers und der Diskussion der im Programm stattfindenden Projektpraxis führte das Deutsche Jugendinstitut e. V. je eine Fachtagung zu jedem Förderschwerpunkt des Modellprogramms durch. Ziel dieser Tagungen war es, programm- und förderschwerpunktspezifische Fragestellungen mit Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern bzw. Fachreferentinnen und -referenten aus Forschung und Wissenschaft zu diskutieren und auf der Basis konkreter Projektvorstellungen erste Schritte in Richtung einer Entwicklung von Qualitätsempfehlungen für Projektarbeit mit Arbeitsansätzen des transkulturellen/interreligiösen Lernens, der politischen Bildungsarbeit bzw. des Netzwerkaufbaus im Rahmen des Modellprogramms „Entimon“ zu entwickeln. Die Ergebnisse dieser Tagungen werden gesondert dargestellt und der interessierten (Fach-) Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

mehr Informationen


Projektdatenbank "Entimon"

Die von der wissenschaftlichen Begleitung eigens für das Programm entwickelten Online-Datenbank ENTIMON stellt einen Infopool für Fachkräfte in der Praxis sowie für Politik und Verwaltung dar. Sie ermöglicht weiterhin die Kontaktaufnahme zu und unter den Projekten und fördert den Austausch mit interessierten Personen. Die Datenbank enthält eine Übersicht aller durch das DJI im Förderzeitraum 2002 bis 2006 erfassten Projekte.

mehr Informationen

Kontakt

+49 89 62306-210
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.