Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten - Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, hat am 28. Oktober 2014 im Namen der Bundesregierung zwölf Sachverständige beauftragt, den 15. Kinder- und Jugendbericht zu erstellen. Das Thema lautet: „Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten - Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter“

Im Fokus des im Februar 2017 veröffentlichten Berichtes stehen die altersspezifischen Entwicklungsherausforderungen in der Lebensphase von Kindern und Jugendlichen nach der Altersspanne der Grundschule.

Der Kommission gehörten zwölf Sachverständige an.

Gemäß Berichtsauftrag der Bundesregierung (§ 84 SGB VIII) zeichnet der 15. Kinder- und Jugendbericht  ein aktuelles Lagebild über die Situation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ebenfalls im Fokus steht die Bewertung der Kinder- und Jugendhilfe und ihres Beitrags zu einem gelingenden Aufwachsen junger Menschen in unserer Gesellschaft.

Die Geschäftsführung lag wie in den Berichten zuvor beim Deutschen Jugendinstitut e.V. Zentrale Aufgabe der Geschäftsstelle war es, die Sachverständigenkommission bei ihrer Arbeit inhaltlich und organisatorisch zu unterstützen und ihr fachlich-wissenschaftlich zuzuarbeiten.

Der 15. Kinder- und Jugendbericht mit der Stellungnahme der Bundesregierung kann als Bundestagsdrucksache 18/11050 vom 01.02.2017 über den Bundesanzeiger bestellt werden. Bestellung 

Über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die Broschürenausgabe beziehbar.

Der 15. Kinder- und Jugendbericht zum Download.

Der Materialienband zum 15. Kinder- und Jugendbericht mit acht Expertisen ist ab sofort für 25 Euro über den Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-87966-455-9).

Aktuelles

Kontakt

+49 89 62306-267
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München