Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention wurde 1997 gegründet und bietet Fachpraxis, Politik, Medien und Forschung Informationen zu Konzepten und Strategien der Jugendkriminalitätsprävention.

Eine der zentralen Aufgaben der Arbeitsstelle ist die kontinuierliche Beobachtung von aktuellen Entwicklungen im Bereich der Delinquenz und Viktimisierung von jungen Menschen sowie von entsprechenden Angeboten der Kriminalitätsprävention.

Die vielfältigen Ansätze der Kriminalitätsprävention in der Kinder- und Jugendhilfe, Schule, Polizei und Justiz werden durch die Arbeitsstelle konzeptionell verglichen und bezüglich ihrer Voraussetzungen und der Bedingungen ihres Erfolgs untersucht. Die Arbeitsstelle führt darüber hinaus auch eigene Erhebungen durch.

Kontakt

+49 89 62306-195
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Aktuelle Meldungen

Aktuelles Thema: Das Jugendgerichtsbarometer 2021/2022

Vor Kurzem ist die Publikation Jugendgerichtsbarometer 2021/2022 erschienen. Die Arbeitsstelle hat dies zum Anlass genommen, die beiden Co-Autor:innen Diana Willems und Bernd Holthusen zur Studie zu befragen. Hier können Sie das komplette Interview lesen.


Der neue Newsletter der Arbeitsstelle ist erschienen

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters vom Dezember 2022 hält Informationen zur Arbeitsstelle und ihren Aktivitäten im letzten halben Jahr bereit. Sie wollen den Newsletter regelmäßig erhalten? Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden.


Liste mit Platzzahlen in der Freiheitsentziehenden Unterbringung nach § 1631b BGB ist aktualisiert (Stand August 2022)

Die Liste bietet eine bundesweite Übersicht über belegbare Plätze in der Freiheitsentziehenden Unterbringung. Die Liste enthält zudem Informationen über das Gruppensetting (Jungen und/oder Mädchen) und das Aufnahmealter.

Um über Aktualisierungen informiert zu werden, können Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler eintragen.