Konzeption und Methode

Das Projekt wird im Verbund mit der Univertsität Bielefeld (Prof.Birgit Geissler) sowie mit den Jugendämtern ausgewählter Kommunen bzw. den Landesjugendamtern in drei verschiedenen Regionen ( Bayern, NRW, Mecklenburg-Vorpommern) durchgeführt. Das DJI-Teilprojekt erarbeitet schwerpunktmäßig die Regionalstudie für Bayern. Die Erstellung von Maßnahmeempfehlungen sowie der Transfer der Ergebnisse werden anteilig von beiden Partnern bearbeitet.
Die Projektkonzeption ist multiperspektivisch angelegt. Im Rahmen der Regionalstudie werden die Bedingungen und Grenzen einer Professionalisierung aus drei Perspektiven empirisch erforscht:

  1. Institutionelle Perspektive des lokalen Tagespflegesystems: Kommunale Akteure, örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe, Bildungsträger, örtliche Arbeitsagenturen, Netzwerke etc.(Ansätze und Grenzen der Professionalisierung, Qualitätsanforderungen, Bedarfe und Perspektiven der Betreuungsform etc.)
  2. Perspektive der Tagespflegepersonen (Motivation für die Tätigkeit, Erwerbsbiographie und -perspektive, berufliches Selbstverständnis, Qualifikationshintergrund etc.)
  3. Perspektive der Eltern (Nutzung der Tagespflege, normative Grundlagen für die Inanspruchnahme, Qualitätsanforderungen, Erfahrungen mit der Tagespflegestelle und der lokalen Infrastruktur etc.)

Die Befunde dieser drei Untersuchungsperspektiven werden in einer Regionalstudie zusammengeführt und jeweils durch eine Normen- und Kontextanalyse der landesrechtlichen sowie der kommunalen Regelungen ergänzt.

Im Austausch mit den lokalen Experten/innen werden Maßnahmenempfehlungen für relevante Akteure für das Feld der Kindertagespflege formuliert. Entlang dieser Linien kann eine Professionalisierung der Kindertagespflege erfolgen.

Regionalstudie ordnet sich als eine von drei Untersuchungsregionen in die Gesamtkonzeption des Verbundprojekts ein, in dem mit der Auswahl der drei Untersuchungsgebiete die Bedingungen unterschiedlicher Regionen (Großstadt und ländlicher Raum sowie Süd-, West- und Ostdeutschland) berücksichtigt werden. Die vom DJI bearbeitete Regionalstudie Bayern (Landkreis Altötting) konzentriert sich auf den ländlichen Raum.

Kontakt

+49 89 62306-408
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.