Der DJI-Survey „Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten" (AID:A) erforscht die Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Rahmen alltäglicher Entwicklungs- und Handlungskontexte, insbesondere der Familie. AID:A will dabei als Panelstudie auch Entwicklungsprozesse im Lebensverlauf untersuchen. AID:A liefert zentrale Informationen für die Sozialberichterstattung und bietet eine breite Datenbasis für anwendungsorientierte Grundlagenforschung.

Dabei geht es z.B. um folgende Fragen: Wie wirkt sich die Arbeitswelt auf die Lebensführung und den Alltag von Paaren/Familien aus? Wann werden Elternschaft und Kinderwunsch realisiert: früh, spät oder gar nicht? Welche Art der Betreuung wollen Eltern für ihre Kinder? Und welche Angebote sind vorhanden? Mit welchen sozialen Risiken sind Kinder und Jugendliche heute konfrontiert?

Hierfür wurden im Rahmen der Basiserhebung AID:A (2009) auf der Basis von Telefonbefragungen zahlreiche Informationen zu über 25.000 Zielpersonen im Alter bis zu 55 Jahren erfasst. Gleiches gilt für die zweite Welle von AID:A  (2014), nur auf eine Befragung der Erwachsenen (über 32 Jahre) wurde dieses Mal verzichtet. Mit den beiden Wellen liegen Daten vor, die im Querschnitt ausgewertet werden können, die Zeitreihenvergleiche erlauben und zudem Panelanalysen möglich machen.

Seit April 2012 stehen die Daten von AID:A (2009) als „scientific use file“ auch der interessierten Fachöffentlichkeit über GESIS zur Verfügung. 

Hier finden Sie ausgewählte Ergebnisse aus den Arbeiten der AID:A-Kompetenzteams und der Fachabteilungen am DJI.