Mit dem Projekt werden vorrangig zwei neue Handlungsfelder der Extremismusprävention jenseits des Rechtsextremismus in den Blick genommen. Diese werden in der aktuellen öffentlichen Debatte als „islamischer Fundamentalismus/islamischer Extremismus“ und „Linksradikalismus/Linksextremismus“ verhandelt. Aufgabe des Projektes ist es, die inneren Logiken dieser Handlungsfelder, ihre Gemeinsamkeiten und Spezifika sowie die damit verbundenen pädagogischen Herausforderungen in der Arbeit mit jungen Menschen auszuloten und zu präzisieren.
Ziel des Projektes ist es, Fachpraxis und Politik zu diesen Themenfeldern fundierte Einschätzungen und Entscheidungshilfen zur Verfügung zu stellen und den fachlichen Austausch, auch mit dem europäischen Ausland, zu fördern. Dabei soll auch geprüft werden, inwiefern Ansätze und Erfahrungen aus der Rechtsextremismusprävention auf diese neuen Felder übertragbar sind.

Das Projekt ist bei der Arbeits- und Forschungsstelle Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit angesiedelt.




Projektliteratur

Herding, Maruta (2013): Radikaler Islam im Jugendalter. Erscheinungsformen, Ursachen und Kontexte. Halle/S., DJI
Download, Bestellung

Schultens, René/Glaser, Michaela (2013): 'Linke' Militanz im Jugendalter. Befunde zu einem umstrittenen Phänomen. Halle/S., DJI
Download, Bestellung

Kontakt

+49 345 68178-20
Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Franckeplatz 1
Haus 12/13 06110 Halle