Wie kaum in einem anderen hochentwickelten Land fehlen in Deutschland bislang Studien zum empirische Grundlagenwissen über den Einfluss der unterschiedlichen Bildungs- und Betreuungsformen und den moderierenden Faktoren für eine gelingende kindliche Entwicklung und Bildung (Bronfenbrenner & Morris, 1998; Tietze, Roßbach & Grenner, 2005). Solches Wissen ist aber erforderlich, um mögliche Effekte für Kinder und Familien abschätzen und Verbesserungen gezielt anregen zu können.

Das Projekt "Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit" (NUBBEK) wird als eine multizentrische Untersuchung in acht Bundesländern mit fünf über die Bundesrepublik verteilten Studienpartner nach einem gemeinsamen Forschungsplan durchgeführt. Im Rahmen von Nubbek werden ausführliche Interviews und Kindertests in den Familien, Erhebungen zur pädagogischen Qualität (Tietze & Lee 2009) in den außerfamiliären Betreuungsformen der Kinder durchgeführt sowie auch Daten zur Versorgung mit Betreuungsangeboten im Lebensraum der Familien erhoben.

Beteiligte Studienpartner sind die Freie Universität Berlin/PädQUIS-Institut (Koordination), das Deutsche Jugendinstitut e.V., die Arbeitsgruppe Universität Bochum/Universität Osnabrück, die Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen (FVM), Kandern, sowie das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP), München.



Gefördert / finanziert durch:

Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend