Inhalte und Methoden:

Die Untersuchung über "Kinder in nichtehelichen Lebensgemeinschaften" ist ein selbständiges vom BMFSFJ finanziertes Projekt unter der Nutzung der zweiten Welle des Familiensurveys.
Die Studie verfolgt das Ziel, eine bestehende Forschungslücke in der quantitativen Erfassung und Beschreibung von nichtehelichen Lebensgemeinschaften (NEL), die innerhalb Deutschlands in Haushaltsgemeinschaft mit Kindern leben, zu schließen.
Dabei geht es in erster Linie um eine Schätzung der Auftretenshäufigkeiten der Konstellationen, in denen Kinder in NEL aufwachsen. Geschätzt werden sollen auch die Häufigkeiten zu erwartender Veränderungen der Lebensform.
Hierfür war eine Zusatzerhebung notwendig, da der Familiensurvey für diese Fragestellung zu geringe Zellenhäufigkeiten bietet.