Im Rahmen der Bundesprogramme "Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" sowie "kompetent. für Demokratie" wird seit 2007 eine Vielzahl von Maßnahmen und Projekten gefördert, mit denen Ansätze der Prävention und Intervention gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus weiterentwickelt werden sollen. Die beiden Programme werden wissenschaftlich begleitet, sowohl durch die Programmevaluation des DJI als auch durch verschiedene Evaluationen einzelner Programmteile. Die politische Verantwortung für beide Programme liegt beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Aufgaben der Programmevaluation sind die inhaltliche und strukturelle Prüfung der Programme und die Erarbeitung einer Grundlage zu ihrer Weiterentwicklung. Dabei wird eine vorrangig auf die Gesamtanlage der Programme bezogene Perspektive verfolgt. Zentrale Fragestellungen der Programmevaluation sind:

  • Wie gelingt die Implementierung der einzelnen Programmteile im Kontext der Bundesprogramme?
  • Wo und in welcher Weise ergänzen sich die einzelnen Programmteile und die Bundesprogramme, wo regen sie sich wechselseitig an, wo sind welche Synergieeffekte erkennbar und wo lassen sich Anzeichen f