Im Griff der Pandemie

Abteilungsleiterin Susanne Kuger und Institutsdirektor Thomas Rauschenbach analysieren erste Ergebnisse der Corona-Forschungen des DJI

Bildnachweis: iStockphoto

13. Januar 2021 -

Die Corona-Krise verändert den Alltag und das Zusammenleben aller Menschen gravierend. Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen treffen aber vor allem zwei Gruppen hart: Jene, deren Existenz ökonomisch auf dem Spiel steht, und jene, deren normaler Alltag mehrfach belastet wird. Multiple Belastungen erleben vor allem Familien, schreiben DJI-Direktor Prof. Dr. Thomas Rauschenbach und Abteilungsleiterin PD Dr. Susanne Kuger in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins DJI Impulse.

Seit Ende März 2020 erforschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Jugendinstituts (DJI), wie Kinder, Jugendliche und Eltern die Krise bewältigen und wie es Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kinder- und Jugendhilfe gelingt, sie während der Pandemie zu unterstützen. In ihrem Artikel geben Kuger und Rauschenbach einen Überblick über Zwischenergebnisse verschiedener aktueller DJI-Studien, wie etwa die der Corona-KiTa-Studie, der DJI-Kinderbetreuungsstudie und der Corona-Ergänzungsstudie des DJI-Surveys „Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten“, kurz AID:A.

„Wir befinden uns inmitten einer längeren Entwicklung, die unserer Gesellschaft noch einiges abverlangen wird“, bilanzieren die Autorin und der Autor in ihrem Artikel. Welche Auswirkungen die Pandemie auf die mittelfristige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben wird, werde weiterhin untersucht. Aber schon jetzt deute sich an, dass sich soziale Unterschiede und Risiken für Kinder und Jugendliche verschärfen.


Zur wissenschaftlichen AnalyseWeitere Analysen aus der Corona-ForschungForschungsmagazin DJI Impulse „Im Krisenmodus - Wie das Coronavirus den Alltag von Eltern und Kindern verändert - eine Zwischenbilanz“

Kontakt:
PD Dr. Susanne Kuger
Leitung der Abteilung Zentrum für Dauerbeobachtung und Methoden
089-62306-322
kuger@dji.de

Prof. Dr. Thomas Rauschenbach
DJI-Direktor
089-62306-280
rauschenbach@dji.de

Birgit Taffertshofer
Abteilung Medien und Kommunikation
089-62306-180
taffertshofer@dji.de