Arbeitsstelle Gender

Genderforschung wird im DJI als eine Querschnittsaufgabe verstanden, zu der alle Arbeitseinheiten beitragen. Die Arbeitsstelle Gender koordiniert und berät Projekte und Personen, die im Haus zu Genderthemen arbeiten oder entsprechende Projekte planen. Die Beratung reicht dabei von kleineren Überarbeitung etwa von Veröffentlichungen, über gemeinsame Publikationen und Herausgeberschaften bis hin zu Antragstellungen in Kooperation mit den Fachabteilungen.

Darüber hinaus informiert die Arbeitsstelle Gender im Haus über aktuelle Debatten und Forschungsthemen mit Genderbezug und bereitet entsprechende Informationen für die Fachabteilungen auf. Im Arbeitskreis Gender, einem institutsinternen AK, kommen interessiere Kolleginnen und Kollegen zusammen, um sich über aktuelle Debatten und Forschungsergebnisse auszutauschen. Der Arbeitskreis trifft sich ca. alle 6 Wochen und steht allen interessierten Mitarbeiter*innen offen. Zu Vorträgen lädt die Arbeitsstelle Gender außerdem auch alle Kolleg*innen aus dem Haus ein.

Weiterhin werden an der Arbeitsstelle kleinere Forschungsfragen eigenständig oder in Kooperation mit Kolleg*innen bearbeitet und veröffentlicht.

Die Arbeitsstelle Gender ist in Form einer Stabsstelle in der Institutsleitung angesiedelt. Bei Fragen oder Ideen können sich die Mitarbeiter*innen des DJI jederzeit an die Arbeitsstelle wenden.

Die Arbeitsstelle Gender versteht sich als eine Schnittstelle zwischen der Genderforschung im Haus mit anderen Organisationen und Forschungsinstituten und ist daher mit der Genderforschung in München und darüber hinaus gut vernetzt.

Aktuelle Forschungsfragen und Kooperationen der Arbeitsstelle Gender

  • Herausgeberschaft eines Sammelbandes „Komplexe Familienverhältnisse. Wie sich das Konzept Familie im 21. Jahrhundert wandelt“, gemeinsam mit Dr. Claudia Zerle-Elsäßer
  • Herausgeberschaft eines Sammelbandes zur Genderforschung im DJI
  • Vortrag im Rahmen der Gendergraphien zum Thema "Geschlecht und Familie" am 7.2.2020

 

Aktuelle Projekte im DJI mit Genderbezug

Coming-out - und dann ...?Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland

Queere FreizeitInklusion und Exklusion von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Freizeit und Sport

Erfahrungen von LSBT*Q Jugendlichen in der beruflichen Bildung

Coming-out in NRW

Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von LSBT*Q Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nordrhein-Westfalen