Gleicher Kita-Zugang für alle?

Internationaler ICEC-Workshop am DJI in München

V.l.n.r.: Özgün Ünver (Catholic University Leuven), Martha Friendly (Child Resource and Research Unit, Toronto), Daniela Kobelt-Neuhaus (Karl Stübel Stiftung für Kind und Familie, Bernsheim), Prof. Dr. Christa Japel (Université du Québec à Montréal), Dr. Ingela Naumann (University of Edinburgh), Prof. Dr. Sven Persson (Malmö University), Dr. Johannes Lunneblad (University of Gothenburg); Foto: Susanne John (DJI)
27. Oktober 2017 -

Mit Blick auf die aktuelle Forschungslage zeigt sich, dass kulturelle Diversität und soziale Ungleichheit das Bild der Systeme frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) prägen. Auf damit einhergehende Herausforderungen macht das Internationale Zentrum Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (ICEC) aufmerksam:

  • Welche Mechanismen und Strategien von Krippen und Kitas erleichtern bzw. erschweren den Zugang für bestimmte soziale und kulturelle Gruppen?
  • Welche Rahmenbedingungen müssen für eine Chancengleichheit geschaffen werden?
  • Wie können alle Kinder im gleichen Maße von Bildungsangeboten in Kindertageseinrichtungen profitieren?

Diese und weitere Fragen wurden in München am 11. und 12. Oktober 2017 bei einem zweitägigen Workshop mit Expertinnen und Experten aus Kanada, Deutschland und Schweden umfassend diskutiert.

Präsentiert wurden zudem die ersten Entwürfe von Expertisen zu Ungleichheit in diesen Ländern. Die Expertisen bilden den ersten Baustein einer ländervergleichenden Studie, die in diesem Jahr vom ICEC-Themenschwerpunkt Soziale Ungleichheit und kulturelle Diversität in Systemen frühkindlicher Bildung initiiert wurde. Eine Veröffentlichung der Expertisen ist für Anfang 2018 geplant.

 

Kontakt

Dr. Sophie Hahn
hahn@dji.de

Dr. Antonia Scholz
ascholz@dji.de

Dr. Katharina Taumberger
taumberger@dji.de


www.dji.de/icec