Aufwachsen in Deutschland

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) eröffnet wissenschaftliche Jahrestagung: Etwa 450 Expertinnen und Experten aus Praxis, Politik und Wissenschaft diskutieren am 23. und 24. November 2021 online über Rahmenbedingen des Aufwachsens in Deutschland

Foto: Martin Kern

23. November 2021 -

Die unterschiedlichen Lebens- und Entwicklungsbedingungen in Kindheit, Jugend und jungem Erwachsenenalter und Veränderungen im Zuge der Corona-Pandemie sind Themen der diesjährigen wissenschaftlichen Jahrestagung des Deutschen Jugendinstituts (DJI). Die Referentinnen und Referenten betrachten dabei auch Akteure und Institutionen, die für das Gelingen des Aufwachsens Verantwortung tragen. Staatssekretärin Juliane Seifert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eröffnet die Jahrestagung  mit einem Grußwort.

Anschließend geht Prof. Dr. Sabine Walper, seit 1. Oktober 2021 Direktorin des Instituts, in ihrem Eröffnungsvortrag auf zentrale Trends und verschiedene Aspekte des Aufwachsens in Familien, Kita, Schule und mit Peers vor und während der Corona-Pandemie ein.

„Die Bedingungen des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen haben sich beträchtlich verändert. Dies betrifft vor allem die letzten beiden Jahre, in denen die Corona-Pandemie mit deutlichen Einschränkungen des sozialen Lebens und der Bildungsangebote, mit Ungewissheiten über Zukunftschancen und vielfach mit Belastungen des Familienklimas verbunden war“, sagte Sabine Walper in ihrer Eröffnungsrede. „Aber auch in längerer Perspektive haben der demographische Wandel, Migration, Digitalisierung und der Wandel von Leitbildern der Erziehung, Bildung und Betreuung zu Veränderungen in den Alltagswelten von Kindern und Jugendlichen beigetragen“. Die DJI-Direktorin illustriert die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen für das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen mit Blick auf die Familie, Bildungsinstitutionen und Gleichaltrige als zentrale Kontexte des Aufwachsens.

In insgesamt neun Foren referieren und diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an beiden Tagen mit den etwa 450 Gästen der wissenschaftlichen Jahrestagung über aktuelle Forschungsergebnisse und deren Bedeutung für Politik und Fachpraxis. Beispiele sind Themen wie „Elterliches Wohlergehen in verschiedenen Familienformen“, „Potenziale der Kinder- und Jugendarbeit“, „Kinderschutz in Pandemiezeiten“, „Digitalisierungsprozesse in Familien und Institutionen“, „Kitas und Familien in der Pandemie“.

Programm der DJI-Jahrestagung 2021

Themen

Familie, Kindheit, Jugend 2030 – Lösungsansätze für eine lebenswerte ZukunftCorona und die gesellschaftlichen Folgen – Ergebnisse und Analysen aus der DJI-ForschungAufwachsen in Deutschland: Alltagswelten - Dritte Welle der integrierten DJI-Surveyforschung

Kontakt

Marion Horn
Abteilung Medien und Kommunikation
Tel.: 089/62306-311
horn@dji.de