Dr. Christine Steiner

Contact

Dr. Christine Steiner
Christine Steiner
+49 89 62306-227
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 Munich

Bildungs- und Jugendforschung, Lebensverlaufsanalyse, Arbeitsmarktsoziologie

Bildungs- und Sozialpolitik, Organisationssoziologie, Ostdeutschlandforschung

Mitglied in der / im

  • Sektion "Bildung und Erziehung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Sektion „Soziale Ungleicheit und Sozialstrukturanalyse” der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Research Network 10 “Sociology of Education” der European Sociological Association (ESA)
  • Research Network 30 “Youth and Generation” der European Sociological Association (ESA)
  • WERA International Research Network "Extended Education"

 

Mitglied im Local-Stakeholder-Netzwerk des Projektes "Children Hybrid Integration: Learning Dialogue as a way of Upgrading Policies of Participation" (CHILD UP) der EHS Dresden (seit 2019)

Mitglied des Arbeitskreises "Jugend, Bildung, Beruf" der Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft (seit 2017)

Mitglied des Facharbeitskreises "Bildung" der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport  (seit 2015) 

Mitglied des wissenschaftlichen Expert_innenrates 2017 der Transferstelle politische Bildung

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Projektes "Wissen von Schülerinnen und Schülern über sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten" (2015-2017) 

Aktuell 

Bayerische Mittelschüler*innen auf dem Weg in die Ausbildung. Eine Expertise des Deutschen Jugendinstituts im Auftrag des DGB Bayern. München: DGB Bayern, 2019 (zusammen mit Frank Braun und Tilly Lex) Download
 
Erfolg in der Schule - Erfolg im Beruf? Bildungs- und Erwerbsbeteiligung von Mädchen und jungen Frauen. Schüler - Wissen für Lehrer. Heft "Mädchen" 2019, S. 54-57. 
 
Ganztag: Eine Chance für gutes Lernen. 15 Jahre Ausbau von Ganztagsschulen in Deutschland. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Gute Ganztagsschulen entwickeln. Zwischenbilanz und Perspektiven. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 2019, S. 13-24. 
 
Was kommt nach der Schule? Wie sich Jugendliche mit Hauptschulbildung auf den Übergang in die Ausbildung vorbereiten, München, 2018 (zusammen mit Birgit Reißig, Frank Tillmann und Claudia Recksiedler) Download
 
Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie. Springer Reference Sozialwissenschaften, Wiesbaden: Springer VS, 2018 (Hrsg. zusammen mit Andreas Lange, Herwig Reiter und Sabina Schutter)
 
Immer mehr, immer länger, immer vielfältiger? Bildung und Erziehung im Kindheits- und Jugendalter. In Andreas Lange et al. (Hrsg.): Handbuch der Kindheits- und Jugendsoziologie. Wiesbaden: Springer VS, 2018, S.111-134.
 
 







Liste vervollständigenListe reduzieren

seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Jugendinstitut e.V.

2004 „Bildungsentscheidungen als sozialer Prozess. Eine Analyse in ostdeutschen Familien“, Promotion (Soziologie) an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg

1997 bis 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (zsh)

1991 bis 1996 Studium der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.