2010/07 Berufung von Prof. Dr. Rauschenbach in den Expertenrat „Herkunft und Bildung“


Der Direktor des DJI, Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, wurde zusammen mit namhaften anderen Bildungsforschern und Erziehungswissenschaftlern im Juni 2010 von der Baden-Württembergischen Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Prof. Dr. Marion Schick, in den Expertenrat „Herkunft und Bildung“ berufen.

Der Expertenrat wird sich mit den Bildungschancen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen beschäftigen und Vorschläge erarbeiten zur Entkoppelung von Bildungserfolg und sozialer Herkunft, Migration sowie Gender. Besonders im Südwesten Baden-Württembergs besteht ein sehr enger Zusammenhang zwischen der sozialen Herkunft und den Bildungschancen von jungen Menschen. Bei gleicher Leistung ist die Wahrscheinlichkeit ein Gymnasium zu besuchen für Kinder aus Akademikerfamilien 6,6-mal so hoch wie für Kinder von Facharbeitern.

Weitere Mitglieder des Expertenrates sind der empirische Bildungsforscher Ulrich Trautwein, die Schulleiterin Ingrid Macher, der Entwicklungspsychologe Marcus Hasselborn, Heike Solga, Direktorin des Berliner Wissenschaftszentrums für Soziologie, Helmut Fend, emeritierter Ordinarius für Pädagogische Psychologie, Cordula Ardelt, Pisa-Spezialistin für Lesekompetenz sowie Hartmut Ditton, Qualitätsforscher und Berater der Kultusministerkonferenz, den Vorsitz übernimmt Jürgen Baumert, emeritierter Erziehungswissenschaftler und ehemaliger Leiter des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin.


Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.