Schutz vor sexuellem Missbrauch

Deutsches Jugendinstitut und Missbrauchsbeauftragter stellen in Berlin Monitoring-Bericht zur Prävention sexueller Gewalt vor

04. September 2019 -

Obwohl viele Institutionen den Schutz vor sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen verbessert haben, fehlen oft noch umfassende Schutzkonzepte. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des Monitoring-Berichts „Kinder und Jugendliche besser schützen – der Anfang ist gemacht. Schutzkonzepte gegen sexuelle Gewalt in den Bereichen: Bildung und Erziehung, Gesundheit, Freizeit“, den das Deutsche Jugendinstitut (DJI) und der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) am 4. September in Berlin vorstellten.

Das DJI befragte zwischen 2015 und 2018 im Auftrag des UBSKM Leitungen und Fachkräfte in fast 5.000 Einrichtungen im Bereich Kita, Schule oder ambulante und stationäre Gesundheitsversorgung, welche Schutz- und Hilfeangebote sie einsetzen und auf welche Schwierigkeiten sie bei der Umsetzung stoßen.

„In den vergangenen Jahren ist einiges geschehen, um Kinder zu schützen“, bilanzierte DJI-Forschungsdirektorin Prof. Dr. Sabine Walper. Die große Mehrheit der Kitas, Schulen, Heimen, Internaten, Kliniken, Praxen oder Sportvereinen habe einzelne Elemente von Schutzkonzepten umgesetzt. Dazu zählen beispielsweise Fortbildungen für Fachkräfte, Präventionsangebote für Kinder und Jugendliche, Infoabende für Eltern, interne und externe Beschwerdemöglichkeiten und ein Handlungsplan bei einem Verdacht. „Umfassende Schutzkonzepte gibt es allerdings bisher eher selten“, betonte Walper.

Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) fordert deshalb gesetzliche Vorgaben und zusätzliche Ressourcen für Kitas, Schulen oder auch Sportvereine, damit Schutz und Hilfen überall selbstverständlich werden.“

Gemeinsame Pressemitteilung von DJI und UBSKMHandout zur Pressekonferenz am 4. September 2019 in BerlinZentrale Ergebnisse des Monitorings sowie Factsheets zu den einzelnen HandlungsfeldernFakten und Zahlen zu sexueller Gewalt an Kindern und JugendlichenAbschlussbericht des Monitorings DJI-Projekt „Monitoring zum Stand der Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen“Weitere Teilberichte des Monitoring-Projekts (2015 – 2018)Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)
Kontakt:

Prof. Dr. Sabine Walper
DJI-Forschungsdirektorin
089/62306-289
walper@dji.de

Dr. Heinz Kindler
Fachgruppenleitung „Familienhilfe und Kinderschutz“
089/62306-245
kindler@dji.de

Birgit Taffertshofer
Abteilung Medien und Kommunikation
089/632306-180
taffertshofer@dji.de

 

 

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.