Karriere im Arbeitsfeld Kita

120 Fachleute aus Praxis, Politik und Wissenschaft tauschten sich beim WiFF-Bundeskongress aus

19. Dezember 2019 -

Kitas bieten kaum Karrierechancen und können junge Fachkräfte oft nicht lange halten. Was das berufliche Fortkommen des pädagogischen Personals im Arbeitsfeld Kita verhindert und was es künftig fördern könnte, war Thema beim Bundeskongress der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF), zu dem sich am 3. Dezember 2019 in Berlin Fachleute aus Praxis, Politik und Wissenschaft trafen. In Vorträgen und Foren ging es um verschiedene Konzepte und Muster von Karrieren, das Spannungsfeld von persönlicher Entwicklung und kollektiver Professionalisierung sowie die Potenziale, die in der Spezialisierung der Fachkräfte für die persönliche Laufbahn und die Qualitätsentwicklung in der Kita stecken.

Viele junge Fachkräfte verlassen das Berufsfeld aus Mangel an Perspektiven
„Frühpädagogische Fachkräfte haben durchaus ein Interesse an beruflicher Entwicklung“, sagte WiFF-Leiterin Prof. Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin in ihrem Eröffnungsvortrag mit Verweis auf empirische Studienbefunde. Sie wandern dann aufgrund mangelnder Aufstiegsperspektiven schnell in andere Berufsfelder ab. Dass es kaum Karrieremöglichkeiten in Kitas gibt, führt Fuchs-Rechlin mitunter auf die vergleichsweise kleinen Organisationseinheiten der Einrichtungen und flachen Hierarchien zurück. In Zeiten zunehmender Herausforderungen sei jedoch das Prinzip „Alle machen alles“ nicht mehr tragfähig. Sie forderte deshalb neue Organisationsmodelle, die Führungs-, Fach- und Projektkarrieren im Mikrosystem Kita ermöglichen. Karrierewege zu eröffnen und zu beschreiten sei nicht nur die individuelle Aufgabe jeder Fachkraft, sondern vor allem eine Frage der Strukturen. Mit Blick auf Träger, Kita und Weiterbildung plädierte Fuchs-Rechlin dafür, diese zu schaffen beziehungsweise auszubauen.

Ausführliche Dokumentation des WiFF-Bundeskongresses mit Präsentationen und Bildern

Kontakt
Julia Pollert
Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
Tel.: 089/ 623 06-248
pollert@dji.de

Uta Hofele
Abteilung Medien und Kommunikation
Tel.: 089/62306-173
hofele@dji.de

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.