Online-Vortrag mit Diskussion

„Junge Menschen mit Behinderung: Gewalterfahrungen und Prävention in Österreich – Was können wir für Deutschland lernen?“

Datum: 20. Oktober 2022 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention lädt zu einer Veranstaltung zum Thema „Viktimisierungserfahrungen junger Menschen mit Behinderung“ ein. Nach einer kurzen thematischen Einführung in das Forschungs- und Praxisfeld der Gewaltprävention mit jungen bzw. für junge Menschen mit Behinderung folgt ein Vortrag von Frau Dr. Hemma Mayrhofer (Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie an der Universität Innsbruck) zu Ergebnissen aus dem Forschungsprojekt „Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen in Österreich“. Im zweiten Teil der Veranstaltung ist eine moderierte Diskussion (Moderation Dr. Bettina Grüne und Dr. Diana Willems, DJI) zwischen Wissenschaft und Fachpraxis zu Fragen der Beteiligung und Passung, der Folgen hoher Prävalenzen für die Fachpraxis sowie zu Chancen und Grenzen gewaltpräventiver Angebote geplant.

Vortragende:

Mag. Dr. Hemma Mayrhofer, Leiterin des Instituts für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie an der Universität Innsbruck, Studium der Soziologie und eines Fächerbündels aus Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und Gender Studies an der Universität Wien und der Freien Universität Berlin. Dissertation zum Thema "Niederschwelligkeit als Programm und Problem der Sozialen Arbeit". Seit 1996 in unterschiedlichen Kontexten und Instituten in der empirischen Sozialforschung tätig, seit Anfang 2012 am IRKS forschend (von 2015-2021 wissenschaftliche Geschäftsführerin des IRKS). Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Universität Wien (2004-2021) und an der Fachhochschule FH Campus Wien, Department Soziale Arbeit (2008-2016). Sprecherin der Sektion „Soziale Arbeit“ (2010-2021) sowie Kollegiumsmitglied der Sektion „Recht & Gesellschaft“ der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie; Redaktionsmitglied der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie (ÖZS).

Moderation:

Dr. Diana Willems, Diplom-Soziologin und Rechtssoziologin (M.A.), seit 2011 wissenschaftliche Referentin in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München. Nebenberuflich lehrt sie als Dozentin in den Fachbereichen Soziologie, Methoden der empirischen Sozialforschung und Kriminologie. Von 2007 bis 2011 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Von 2004 bis 2007 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie hat in Regensburg, München und Onati (Spanien) studiert und an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg promoviert.

Dr. Bettina Grüne, MSc Public Health, seit 2021 wissenschaftliche Referentin in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München. Von 2014 bis 2021 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin zunächst für etwa 4 Jahre am Institut für Therapieforschung in München und anschließend etwa 2,5 Jahre in der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am LMU Klinikum in München. Sie hat an der TU Dortmund sowie der Universität Bielefeld studiert und an der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert.