Online Lunchbag Session

Sprachliches Kapital und der elterliche Einfluss auf Berufsaspirationen von jungen Menschen

Datum: 12. Oktober 2022 13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Wie sehr werden die Berufsaspirationen von Schüler:innen mit Migrationshintergrund von den Erwartungen und Aspirationen ihrer Eltern beeinflusst und wie groß ist der Unterschied zwischen ein- und mehrsprachigen Familien? Eine kausale Identifikation des Zusammenhangs erleichtert uns der MEZ-Paneldatensatz, der neben den Aspirationen von Schüler:innen und deren Eltern auch detaillierte Informationen zur Migrationsgeschichte, sprachlichem Kapital, sowie umfangreicher sozio-demografischer Merkmale enthält. Unsere Analyse trägt zur Kontroverse um die Frage bei, ob Mehrsprachigkeit Hindernis oder Ressource darstellt.

Vortrag:

Prof. Dr. Miriam Beblo ist Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg. Innerhalb der angewandten Mikroökonomie forscht und lehrt sie zu Arbeit, Familie, Gender und Migration. Ihr Engagement gilt der wissenschaftsbasierten Politikberatung, dem Wissenstransfer sowie der Nachwuchs- und Forschungsförderung. 

Eva Markowsky befindet sich im Abschluss ihrer Promotion in Volkswirtschaftslehre und forscht und lehrt an der Universität Hamburg. Ihre Forschung bewegt sich im Schnittpunkt von Arbeitsmarkt, Sprache, Kultur und Migrationsforschung aus angewandter, mikroökonomischer Perspektive. Darüber hinaus ist sie interessiert und engagiert in der Wissenschaftskommunikation von Sozialforschung.