Online Lunchbag Session

Sind Väter in Kinderschutzprozessen ausreichend im Blick? Erkenntnisse aus der Analyse von Fallverläufen

Datum: 05. Oktober 2022 13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Eine mangelnde Einbeziehung von Vätern (und anderen männlichen Bezugspersonen von Kindern) in Kinderschutzprozessen ist besonders in der englischsprachigen Literatur über die letzten zwei Dekaden umfassend dokumentiert worden.  Fallanalysen in Deutschland deuten ebenfalls darauf hin, dass sich auch hierzulande die Arbeit der Fachkräfte auf die Mütter konzentriert. Der Vortrag stellt diesbezüglich relevante Ergebnisse von 16 Fallanalysen dar, die von 2011 bis 2021 gemeinsam mit Jugendämtern und deren Kooperationspartner in Deutschland durchgeführt worden sind und geht der Frage nach, was die Hintergründe und Ursachen dafür sein könnten.

Vortrag:

Christine Gerber, Dipl.-Sozialpädagogin und Supervisorin M.A., leitet das Projekt Qualitätsentwicklung im Kinderschutz als Teil der Fachgruppe Frühe Hilfen in der Abteilung Familie und Familienpolitik im Deutschen Jugendinstitut e. V. (DJI), Kooperationspartner im Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH).

Birgit Jentsch, Ph.D. in Sozialpolitik, ist ebenfalls in der Abteilung Familie und Familienpolitik mit den Schwerpunkten Frühe Hilfen und Qualitätsentwicklung im Kinderschutz im Nationalen Zentrum Frühe Hilfen/DJI tätig.