Online Lunchbag Session

Arbeitsmarktintegration von Müttern mit Migrationshintergrund: Auswertungen der Ergebnisse des Stark-im-Beruf-Förderprogramms

Datum: 18. Mai 2022 13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Der Vortrag präsentiert Ergebnisse eines DJI-Projekts, das sich mit der Arbeitsmarktintegration von Müttern mit Migrationshintergrund und der diesbezüglichen Rolle des Stark-im-Beruf-Förderprogramms, seiner konkreten Ausgestaltung und von regionalen Kontextfaktoren beschäftigt. Mithilfe von Mikrodaten und multivariaten Methoden wird untersucht, unter welchen Bedingungen dieses Programm aktivierender Arbeitsmarktpolitik für die spezifische Zielgruppe erfolgreich ist. Die Analysen zielen auf ein besseres Verständnis der Beschäftigungsbarrieren dieser Zielgruppe und von möglichen Verbesserungspotenzialen bei staatlichen Interventionen ab.

Der Vortrag präsentiert Ergebnisse eines DJI-Projekts, das sich mit der Arbeitsmarktintegration von Müttern mit Migrationshintergrund und der diesbezüglichen Rolle des Stark-im-Beruf-Förderprogramms, seiner konkreten Ausgestaltung und von regionalen Kontextfaktoren beschäftigt. Mithilfe von Mikrodaten und multivariaten Methoden wird untersucht, unter welchen Bedingungen dieses Programm aktivierender Arbeitsmarktpolitik für die spezifische Zielgruppe erfolgreich ist. Die Analysen zielen auf ein besseres Verständnis der Beschäftigungsbarrieren dieser Zielgruppe und von möglichen Verbesserungspotenzialen bei staatlichen Interventionen ab.

Vortrag:
Thomas Eichhorn
ist Soziologe und arbeitet als wissenschaftlicher Referent am DJI in der Abteilung Familie und Familienpolitik. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Formen und Inhalte sozialer Beziehungen zwischen Familienmitgliedern und der Zusammenhalt von Familien als sozialer Gruppe. Weitere Interessengebiete bilden die Überschneidungen familialer Lebensweisen mit sozialen Ungleichheitslagen sowie den Anforderungen des Arbeitsmarktes.

Corinna Zollner ist wissenschaftliche Referentin in der Fachgruppe F2 „Familienpolitik und Familienförderung“ am Deutschen Jugendinstitut. Sie studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilien-Universität München mit den Schwerpunkten quantitative Ungleichheitsforschung und quantitative Methoden. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Ungleichheitsforschung.