Im Rahmen von Themenveranstaltungen zu allen sechs Handlungsfeldern wurden konkrete Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Kindergerechtigkeit im regionalen Kontext entwickelt. Neben der Erarbeitung der inhaltlichen Konzeption der Themenveranstaltungen, Auswahl und Vorbereitung der Referentinnen und Referenten war das Projekt federführend für die Konzeption und Umsetzung der umfassenden Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an den Themenveranstaltungen.

  1. Themenveranstaltung: "Prävention von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen" am 6. Oktober 2009 in Hamburg,
  2. Themenveranstaltung: "Qualitätsstandards bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen" am 6. November 2009 in Essen,
  3. Themenveranstaltung: "Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung" am 4. Februar 2010 in Mainz,
  4. Themenveranstaltung: "Lokale Bildungslandschaften als Standortfaktor – Chancengerechtigkeit für Kinder" am 25. März 2010 in Halle,
  5. Themenveranstaltung: "Jedes Kind ist wichtig — Armutsprävention auf kommunaler Ebene" am 20. April 2010 in Kassel,
  6. Themenveranstaltung: "Weltweiter Klimawandel und die Folgen für Kinder und ihre Rechte — Gemeinsam handeln für Klimagerechtigkeit"; am 10. Juni 2010 in Bonn.

Darüber hinaus wurde die Entwicklung umfassender Qualitätsstandards und Empfehlungen für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wissenschaftlich begleitet.

Ein zweiter Schwerpunkt war eine Studie zu Modellen der Umsetzung NAP auf der kommunalen Ebene. Mit qualitativen Experteninterviews wurden vorbildliche Strategien aufgespürt und in ihren Bedingungszusammenhängen analysiert, aber auch Schwierigkeiten und Hindernisse herausgearbeitet. Der thematische Fokus richtet sich auf kommunale Handlungsstrategien für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Eine erste Zusammenfassung der Ergebnisse findet sich im Abschlussbericht unter dem Titel "Erfolgskriterien kommunaler Programme gegen Kinderarmut – Empfehlungen aus einer Modellstudie".

Im Rahmen des Abschlussberichts und des Abschlusskongresses Ende 2010 wurden Impulse für eine nachhaltige Verankerung von Kindergerechtigkeit gegeben. Der Abschlussbericht „Perspektiven für ein kindergerechtes Deutschland“ fasst Erfahrungen und Ergebnisse aus der Umsetzung des NAP praxisgerecht zusammen. In zehn Leitlinien formuliert er zentrale Perspektiven für die Weiterarbeit am Ziel eines kindergerechten Deutschlands.

Kontakt

+49 89 62306-204
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München