Konzeption und Methode

Die Untersuchungen und Analysen der Programmevaluation zur Beantwortung der forschungsleitenden Fragestellungen knüpften an die bereits vorliegenden methodischen und fachlichen Erkenntnisse aus der Begleitung der Vorläuferprogramme "VIELFALT TUT GUT" und "kompetent. für Demokratie" an.

Die Beantwortung der Forschungsfragen basierte auf eigenen qualitativen und quantitativen Erhebungen wie Experteninterviews, Teilnehmerbefragungen, Wirkungsanalysen, Netzwerkanalysen und Monitoring. Darüber hinaus wurden in die Analyse sowie Bewertung des Bundesprogramms auch programmbereichsspezifische Ergebnisse und Erkenntnisse der Wissenschaftlichen Begleitungen der "Lokalen Aktionspläne" und "Modellprojekte" eingespeist.

Um die Gesamtevaluation des Programms, d.h. die adäquate Verzahnung aller an der wissenschaftlichen Begleitung der Programmbereiche beteiligten Akteure abzusichern, übernahm die Programmevaluation zusätzlich eine Koordinierungsfunktion. Sie unterstützte die Wissenschaftlichen Begleitungen in ihrer Arbeit, indem sie u.a. Fachaustausch- und Abstimmungsprozesse beförderte. Darüber hinaus kooperierte sie eng mit dem BMFSFJ, dem Programmberatungsprojekt bei der gsub mbH sowie der Regiestelle des Programms.

Zur feldspezifischen Einordnung und (theoretischen) Reflexion der gewonnenen Erkenntnisse nutzte die Programmevaluation außerdem Ergebnisse der Arbeits- und Forschungsstelle Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit am DJI.

Kontakt

+49 345 68178-32
Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Franckeplatz 1
Haus 12/13 06110 Halle

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.