Konzeption und Methode

Die Grundlage für die Weiterentwicklung des Konzepts bezüglich Zugang zur Zielgruppe und Erweiterung der Hausbesucherinnen - Schulung bilden:

• Auswertung der qualitativen Interviews mit Hausbesucherinnen und Koordinatorinnen

• Durchführung und Auswertung von Expertenforen zu den Themen: „Zugang zu sozial benachteiligten Familien“ und „Schulung von Laienmitarbeiterinnen“

• Einzelinterviews mit Experten

• Verarbeitung von Ergebnissen der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation

• Erfahrungsaustausch mit den Entwicklerinnen von Opstapje am NIZW
Die durch den früheren Programmstart erforderliche Neuentwicklung von Aktivitäten, Arbeitsblättern und Auswahl von passendem Spielmaterial erfolgt in Kooperation mit den Koordinatorinnen des Modellprojektes bei der AWO Nürnberg und dem DRK Bremen und ebenso jeweils in Abstimmung mit den Entwicklerinnen von Opstapje am NIZW.

Kontakt

+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

LBS Bayerische Landesbausparkasse