Ausgangssituation

Das aus den Niederlanden stammende Frühförderprogramm „Opstapje – Schritt für Schritt“ wurde seit 2001 an zwei Modellstandorten mit sozial benachteiligten deutschen Familien und Familien mit Migrationshintergrund durchgeführt sowie vom DJI wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Im Ergebnis zeigte sich, dass Opstapje als Frühförderprogramm positive Wirkungen auf die Entwicklung der Kinder sowie der Eltern-Kind-Interaktion hat, in den Familien eine hohe Akzeptanz findet und weitgehend positiv bewertet wird. Es ist in der Modellphase gelungen, sozial benachteiligte und bildungsferne Familien für dieses Angebot der Familienbildung zu gewinnen und kontinuierlich zu begleiten. Es wurde jedoch auch deutlich, dass vor einem Einsatz des Frühförderprogramms als Regelangebot einige konzeptionelle Veränderungen und Ergänzungen vorzunehmen sind. Dies resultiert im Wesentlichen daraus, dass „Opstapje“ – in den Niederlanden als Frühförderprogramm für Kinder aus Migrantenfamilien entwickelt – in Deutschland speziell für sozial benachteiligte Familien eingesetzt wurde. Auch gibt es Unterschiede zwischen beiden Staaten in den Angeboten für die Familien und in deren Situation. Die vorzunehmenden Änderungen betreffen insbesondere die Gestaltung des Zugangs zu den sozial benachteiligten Familien, die Schulung der Mitarbeiter (Koordinatorinnen, Hausbesucherinnen) und das Alter der Kinder zum Programmstart. Die Förderung durch die LBS Bayerische Landesbausparkasse ermöglicht es, seit Januar 2004 in einem neuen Teilprojekt parallel zur weiteren Auswertung der Modellphase eine Reihe von Anpassungsmaßnahmen vorzunehmen.


Kontakt

+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

LBS Bayerische Landesbausparkasse