Zielsetzung

Ziel der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation des Modellprojektes Opstapje ist es zum einen, Aussagen zur Wirksamkeit des Programms zu machen. Zum anderen soll die Implementierung des Programms in Deutschland in der Zielgruppe der sozial benachteiligten Familien unterstützt und dokumentiert werden.
Im Folgenden die Fragestellungen im einzelnen und die dazugehörigen Erhebungsverfahren (W = Untersuchungen der Werkvertragspartner, FFB = Familienfragebogen, FE = Fremdeinschätzung durch die Hausbesucherin):

1. Entwicklung der Kinder:
• Kognitive, psychomotorische und sozio-emotionale Entwicklung der Kinder : Bayleys Entwicklungstest (W)
• Psycho-soziale Entwicklung und Verhalten der Kinder: California-Child-Q-Sort (W)
2. Eltern-Kind-Beziehung:
• Qualität der Mutter-Kind-Interaktion: Videographierte Spielszene, Auswertung mit Kategoriensystem (W)
• Erziehungskompetenz der Eltern: Skalen zu gemeinsamen Aktivitäten und Erziehungszielen (FFB), adaptierte Skala „Entwicklungsförderliches Elternverhalten“ nach Peterander (FFB und FE)
3. Elternebene:
• Selbstwahrnehmung der Eltern und Lebenszufriedenheit: adaptierte Skalen aus „Gesundheit und Stress“ nach Schneewind und Weiß (FFB)
4. Paarebene:
• Partnerschaftsqualität: Skalen zur Partnerschaftszufriedenheit und zur Aufteilung der Familienaufgaben (FFB)
5. Familiensystem:
• Erreichen der Zielgruppe: soziodemografische Daten (FFB)
• Belastung der Familien: psychosoziales Belastungsniveau (FFB und FE), Skalen zur Ressourcenanalyse (FFB), Kurzfassung „Familienklimaskalen“ nach Schneewind (FFB)
6. Programmebene:
• Akzeptanz, subjektive Wirksamkeit, Veränderungen durch die Programmteilnahme bei den TeilnehmerInnen: Skalen zu Erwartungen an und Erleben des Programms aus der Sicht der Eltern (FFB)
• Beurteilung des Programms durch die Hausbesucherinnen: Einschätzung der Erfüllung der Anforderungen und der Wirksamkeit des Programms bei den Familien aus der Sicht der Hausbesucherinnen (FE)
• Erfahrungen mit der Implementierung und Durchführung des Programms: Strukturierte Interviews und Gruppendiskussionen mit den Hausbesucherinnen und Koordinatorinnen

Sämtliche kinderpsychologischen Untersuchungen wurden von den Werkvertragspartnern Universität Bremen, Prof. Baumgärtel, und Universität Regensburg, PD Dr. Zimmermann, durchgeführt. Die Familienfragebögen, Fremdeinschätzungen und strukturierten Interviews mit den Mitarbeiterinnen wurden durch das Projektteam im DJI durchgeführt.

Kontakt

+49 89 62306-323
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.