Zielsetzungen


Den Hintergrund dieses Projekts bildet ein „virtuelles Modellprogramm“: Gefördert aus Länderprogrammen, durch Stiftungen und Kommunen werden überall in Deutschland vielfältige Experimente durchgeführt, und dabei Methoden und Strategien entwickelt und erprobt. Diese Ansätze zielen darauf, die Bedingungen für das Lernen in der Schule und an anderen Lernorten für Kinder und Jugendliche so zu verbessern, dass ihre Schulkarrieren zum Erfolg führen und Grundlagen für den Einstieg in die berufliche Ausbildung und in die Erwerbsarbeit gelegt werden können. Was bisher fehlte, war eine Zusammenschau der im ganzen Bundesgebiet umgesetzten Aktivitäten, eine vergleichende Betrachtung der vielfältigen zum Einsatz kommenden Methoden und Strategien, und ein Ort, an dem die mit Entwicklungs- und Erprobungsarbeiten befassten Lehrkräfte und Fachkräfte der Jugendsozialarbeit in einen Austausch eintreten konnten.

Ziel des Projekts „Netzwerk Prävention von Schulmüdigkeit und Schulverweigerung“ ist es, in einem „Lernenden Netzwerk“ einen Ort für einen solchen Austausch zu schaffen, dessen Ergebnisse zu sichern und für deren Verbreitung auf bundesweiten Fachtagungen, auf Regionaltagungen, per elektronischem Newsletter und durch Publikationen zu sorgen.

Kontakt

+49 89 62306-236
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.