Gegenstand der Bildungsberichtserstattung sind einerseits die Institutionen des Bildungswesens und ihre Leistungen. Andererseits sollen auch informelle Bildungsprozesse im Schul- und Erwachsenenalter berücksichtigt werden. Über das Spektrum der Bildungsstufen hinweg - von der Kinderkrippe bis zur Erwachsenenbildung - werden Umfang und Qualität der institutionellen Angebote, aber auch deren Nutzung dargestellt.
Kern der Bildungsberichtserstattung ist ein systematischer und regelmäßig aktualisierbarer Satz von Indikatoren, die aus amtlichen Daten und sozialwissenschaftlichen Erhebungen in Zeitreihe ermittelt und dargestellt werden, wenn möglich im internationalen Vergleich und auch aufgeschlüsselt nach Bundesländern.
Thematisch sind die Indikatoren auf vier Ebenen angesiedelt. Demografische Entwicklungen bilden die Kontextebene. Auf der Wirkungsebene werden Informationen zu Kompetenzen, Abschlüssen und Bildungserträgen zusammengestellt. Die Inputebene umfasst Angaben zu den Bildungsausgaben, zu Personalressourcen, zu Bildungsangeboten und zur Bildungsbeteiligung. Auf der Prozessebene werden der Umgang mit Bildungszeit, Übergänge zwischen den Bildungsstufen und die Qualitätssicherung / Evaluierung thematisiert.

Kontakt

+49 89 62306-168
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.