Das Projekt zielt darauf, Erziehungs- und Bildungsaufgaben zu eruieren, die aufgrund der Kommerzialisierung medialer Informations- und Kulturangebote entstehen. Dabei geht es insbesondere darum, eine medienpädagogische und bildungspolitische Antwort auf die Veränderungen der Medienlandschaft zu finden.

Dieses Ziel wird durch eine theorie- und eine praxisorientierte Schwerpunktsetzung verfolgt:

  • Im theoriegeleiteten Schwerpunkt werden Grundlagen einer medienpädagogischen Neuorientierung in Kindergarten und Schule erarbeitet. Dabei werden insbesondere medienwissenschaftliche und medienpädagogische Ansätze auf die Ergebnisse der neueren Kinder- und Kindheitsforschung bezogen. Kommerzialisierungsphänomene wie z.B. Taschengeld, Kaufkraft, Kinder als Zielgruppe der Werbung und des Marketings werden vor diesem Hintergrund diskutiert.
  • Im praxisorientierten Schwerpunkt werden pädagogische Konzeptionen und praktische Zugänge in Deutschland und in anderen Ländern recherchiert, die bereits auf die "kommerzialisierte Mediensozialisation" von Kindern im Grundschulalter in Form einer Werbe- und Konsumentenerziehung reflektieren.

Kontakt

+49 89 62306-204
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.