Zielsetzung

Ziel des Projekt ist es, die Fachkräfte des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) in ihrer Tätigkeit in Gefährdungsfällen konkret zu unterstützen und zugleich die Bearbeitungspraxis weiter zu entwickeln. Als zentrales Produkt soll ein Handbuch zur Bearbeitung von Gefährdungsfällen diesem Zweck dienen, nachdem sich ein früheres Handbuch der Projektgruppe (Handbuch Sozialpädagogische Familienhilfe) zu einer der beim Ministerium am häufigsten nachgefragten Publikationen entwickelt hat. Neben einer Druckversion wird das im Entstehen begriffene Handbuch „Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)“ auch in einer elektronischen Version zugänglich sein. Parallel sollen durch ein datenbankgestütztes Computerprogramm im Einzelfall anwendbare Module zur Falldokumention und Gestaltung, sowie zur Gefährdungseinschätzung zur Verfügung gestellt werden. Auf die Weiterentwicklung der Fachdiskussion zielen Publikationen und kleine Workshops. Diese hatten bislang unter anderem den Forschungsstand zu Belastungen im Leben von Kindern, die in ihrer Bedeutung kontrovers diskutiert werden (z.B. Partnerschaftsgewalt, Entfremdung von einem Elternteil), und die Erörterung der Leistungsfähigkeit von strukturierten Risikoeinschätzungssystemen zum Thema. Die Dissemination der Arbeitsergebnisse des Projektes soll u.a. durch einen in Vorbereitung befindlichen Abschlusskongress im September 2004 gefördert werden.

Kontakt

+49 89 62306-245
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Mehr zum Projekt