Ergebnisse



Was ist „qualifizierte“ Kindertagespflege? Was sind die Kernbereiche, auf die zu achten unerlässlich ist, wenn Tagespflege als qualitativ gute Betreuungsform ausgebaut werden soll? Welche Motivlagen, Lebens- und Erwerbsperspektiven bestehen bei Tagesmüttern bzw. InteressentInnen für die Tätigkeit?
Tagesmütter sollen einem Bildungsanspruch im frühkindlichen Bereich gerecht werden und Tageskinder pädagogisch fördern. Um diesen hohen Anspruch einzulösen, muss besonderes Augenmerk auf die Qualität der Prozesse im Betreuungsalltag gelegt werden. Die Prozessqualität im pädagogischen Alltag baut auf der Strukturqualität des Betreuungsangebots auf: Die für ein gutes Angebot unumgängliche Beachtung einer ausreichenden Eingewöhnungszeit für das Tageskind, die Ausgestaltung der Erziehungspartnerschaft mit den Eltern oder die Herstellung von Kontinuität der kindlichen Lern- und Entwicklungsumwelten korrespondieren mit Strukturqualitäten des Betreuungsalltags, wie z.B. räumliche Bedingungen in der Tagespflegestelle, Größe der Kindergruppe, angemessene Bezahlung der Betreuungsdienstleistung und regelmässige Praxissupervision. Tagesmütter bringen die gebotene Professionalität nicht „naturwüchsig“ mit. Daher sind Qualifizierung und fachliche Begleitung für Tagesmütter durch einen integrierten Fachdienst bei einem anerkannten Träger der Kinder- und Jugendhilfe unverzichtbarer Bestandteil einer qualifizierten Kindertagespflege. Dies muss beim Aufbau neuer Strukturen bzw. beim Ausbau bestehender Angebote Beachtung finden. Eine Frage ist auch, welche persönlichen Voraussetzungen InteressentInnen bzw. Tagesmütter mitbringen müssen, um den gestiegenen Anforderungen an diese verantwortungsvolle, pädagogische Aufgabe nachkommen zu können. Es wurde eine Typisierung erarbeitet, die vier Gruppen von Tagesmüttern bzw. InteressentInnen und Bewerberinnen in ihren Motivations-, Erwerbs- und Lebenslagen beschreibt: die „Traditionalen“, die „Berufsorientierten, die „Pragmatischen“ und die „Perspektivlosen“.

Volltext "Was ist qualifizierte Tagespflege?" (PDF)


Wodurch zeichnet sich gute Qualität in der fachlichen Begleitung von Tagesmüttern beim Träger aus? Welche Leistungen umfasst der Fachdienst? Welche Qualitätsmaßstäbe sind an good-practice anzulegen?
Um die Qualität im Alltag der Kindertagespflege zu fördern und zu gewährleisten, ist die fachliche Begleitung der Tagesmutter und des Betreuungsverhältnisses (Qualifizierung, Beratung, Praxisbegleitung) fachlich unverzichtbar. Die Bindung an einen anerkannten Träger ist eine wesentliche Grundlage für die Akzeptanz der Betreuungsform Tagespflege, insbesondere durch die Eltern. Insofern fungiert die Ausstattung der fachlichen Begleitung auch als ein Steuerungsinstrument für die Nachfrage nach der Betreuungsform.
Die Leistungen der fachlichen Begleitung in der Kindertagespflege sind bei einem Träger der öffentlichen Jugendhilfe, der freien Jugendhilfe oder immer häufiger auch bei einem gewerblichen Anbieter bzw. einer privatwirtschaftlichen Agentur verortet. In der Untersuchung von good-practice-Bedingungen beim Träger wurden Aufgabenbereiche in der fachlichen Begleitung von Tagesmüttern, -kindern und Eltern definiert sowie Empfehlungen an eine solide Ausstattung der fachlichen Begleitung formuliert. Aus der Gegenüberstellung von Aufgaben- und Leistungsspektrum, sowie der personellen Ausstattung von good-practice-Anbietern ergibt sich die Empfehlung eines Beratungsschlüssels von 1:40, d.h. eine (sozial-)pädagogische Fachkraft mit einer Vollzeitstelle begleitet 40 Tagespflegeverhältnisse (Kind, Eltern, Tagesmutter). Viele Betreuungsverhältnisse bestehen derzeit kürzer als 6 Monate (werden z.B. wegen eines Wechsels in eine für die Eltern bezuschusste kostengünstigere Krippe oder Kindergarten beendet), so dass auch auf Seiten der Tageskinder eine recht große Fluktuation eingerechnet werden muss.

Volltext "Was bedeutet Qualität im Hinblick auf die fachliche Begleitung?" (PDF)


Was kostet ein qualifizierter Tagespflegeplatz? Welche Einnahmen und Ausgaben hat eine selbständige Tagesmutter? Welche Kosten entstehen durch die fachliche Begleitung?
Die Kosten eines Tagespflegeplatzes setzen sich aus zwei Aspekten zusammen: den Einkünften der Tagesmutter und den Kosten für die fachliche Begleitung. Eine selbständige Tagesmutter hat betriebliche Ausgaben und muss als Selbständige ihre soziale Absicherung bestreiten. Die Kosten- und Einnahmeseite wurde erhoben (Befragungen VertreterInnen von Angebotsträgern sowie von Tagesmüttern, Analyse von Finanzierungs- und Leistungsstrukturen anhand von good-practice-Modellen). Leistungen, Ausgaben und Einnahmen wurden gegenüber gestellt und im Rahmen einer Modellrechnung unter bestimmten Annahmen (z.B. Auslastungsgrad, Höhe des Satzes pro Betreuungsstunde) ein Monatseinkommen einer selbständigen Vollzeit-Tagesmutter errechnet. Errechnet wurden unter den gegebenen Modellannahmen auch die monatlichen Gesamtkosten pro Platz in Höhe von EUR 813,50.

Volltext "Was kostet ein qualifizierter Tagespflegeplatz?" (PDF)


Welche Kriterien muss ein Finanzierungskonzept für die Tagespflege erfüllen? Aus welchen Finanzquellen wird die Kindertagespflege finanziert? Probleme der Finanzierung – wohin soll die Entwicklung gehen?
Die Finanzierung der Tagespflege erfolgt durch eine Vielzahl von Quellen, wobei in den meisten Bundesländern an erster Stelle Elternbeiträge stehen. Zu unterschiedlichen Anteilen finanzieren Kommune, Bundesland und Bund. Hinzu kommen Eigenmittel des Trägers sowie Mittel durch privatwirtschaftliche Unternehmen, z.B. Vermittlungsgebühren, die von privat-gewerblichen Agenturen erhoben werden. Vereinzelt werden auch Mittel durch die Europäische Union bereit gestellt. In den Interviews mit good-practice-VertreterInnen und ExpertInnen, wurde ein Dilemma der derzeitigen Situation überdeutlich: die Kinderbetreuung durch Tagespflege soll ausgebaut werden – bei gleichzeitig großen bestehenden finanziellen Engpässen in den öffentlichen Kassen der Kommunen und Länder. Als Fazit der finanziellen Situation der Träger lässt sich feststellen, dass viele darum bemüht sind, den Status quo zu halten und ein Ausbau von Qualität und Angebot auf der Basis der derzeit vorhandenen Fördermittel kaum möglich erscheint. Aus den Befragungen ergibt sich ebenfalls deutlich die Auffassung bei PraxisvertreterInnen und FachexpertInnen, daß die öffentliche Verantwortung und damit verbunden eine solide Finanzierung aus öffentlichen Mitteln als das adäquate Konzept für den Bereich einer qualifizierten Kinderbetreuung, -erziehung und –bildung angesehen wird.

Volltext "Wie kann eine qualifizierte Tagespflege finanziert werden?" (PDF)

Kontakt

+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.