Ergebnisse

Leider musste das Projekt unterbrochen werden, da die beiden Verantwortlichen für das Projekt seit Februar 2003 in der Geschäftsführung zum 7. Familienbericht mitarbeiten.
Es konnten daher weniger Unternehmen, als ursprünglich anvisiert, zur Implementierung gewonnen werden. Dies konnte aber dadurch kompensiert werden, dass einige Auditoren im Rahmen des Audits „Beruf und Familie“ gewonnen werden konnten, die Kompetenzbilanz bei den zu auditierenden Unternehmen mit einzusetzen. Der Schwerpunkt wurde deshalb stärker auf Klein- und Mittelbetriebe gelegt, beispielhaft stehen hierfür eine Privatbrauerei und eine Unternehmensberatung. Ein großes Interesse an der Implementierung im Weiterbildungsbereich wurde insbesondere bei Angeboten für den Wiedereinstieg von Frauen gezeigt. Beispielhaft steht hier das von der Agentur für Arbeit Kassel gegründete Netzwerk Nordhessen bis hin zu einer Kooperation mit einer Volkshochschule und der IHK im Siebengebirgskreis, die im Rahmen ihres Kursangebots die Kompetenzbilanz einsetzten. Zunehmend Interesse zeigten auch die regional unterschiedlich arbeitenden „Work-Life-Institute“, die Kurse für Unternehmen anbieten und hierbei auch die Kompetenzbilanz einsetzen. Auch wurde auf der Grundlage der Kompetenzbilanz eine Konzeption für ein Weiterbildungsmodul des Managements bei Telekom entwickelt. Außerdem beschäftigen sich mehrere Promotionsthemen mit der Kompetenzbilanz.
Die Ergebnisse werden in einem Reader zusammengefasst, der in seiner vorläufigen Konzeption wie folgt aussieht:

  1. Kapitel: „Familie, ein bisher wenig wahrgenommener Lernort in der Wissensgesellschaft“;
  2. Kapitel „Jenseits formal erworbener Qualifikationen: Die Kompetenzbilanz als Instrument zur Erfassung und Bewertung von informell erworbenen Kompetenzen und ihr praktischer Nutzen für den Wiedereinstieg, der Weiterbildung, der Beratung, der Nutzung in Unternehmen";
  3. Kapitel: „Ein Blick auf andere Lernfelder – Modularisierung der Kompetenzbilanz“;
  4. Kapitel: „Entwicklungen rund um die Kompetenzbilanz“.

Die Fertigstellung des Readers erfolgt spätestens nach Abschluss der Arbeiten für den 7. Familienbericht.

Kontakt

+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.