Anhand eines längsschnittlich angelegten Forschungsdesigns wird analysiert, wie Ausbildungsprozesse Jugendlicher mit Hauptschulabschluss in Erziehungs- und Pflegeberufen gefördert werden können. Grundlage sind quantitative und qualitative Befragungen von Jugendlichen in und nach der Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/in und Kinderpfleger/in sowie von Akteurinnen/Akteuren im Ausbildungsbereich. Dabei fokussiert die Untersung auf zwei zentrale Fragestellungen:

  • Zum einen wird herausgearbeitet, wie eine erfolgreiche Ausbildung von jungen Menschen in Berufe des Pflege- und Erziehungsbereichs gelingen kann, welche Anforderungen an deren fachliche und vor allem personale Kompetenzen gestellt und wie diese gefördert und weiter entwickelt werden (können).
  • Zum anderen werden Ausbildungsverläufe junger Menschen betrachtet sowie Interessen und Rahmenbedingungen für die Weiterqualifizierung von Jugendlichen zu Fachkräften analysiert.

Angesichts des geringen Männeranteils und der Unterrepräsentanz von Beschäftigten mit Migrationshintergrund in Kindertagesstätten und Altenpflegeeinrichtungen erhalten diese Gruppen im Forschungsprojekt unter einer intersektionalen Perspektive eine besondere Aufmerksamkeit.

Kontakt

+49 345 68178-33
Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Franckeplatz 1
Haus 12/13 06110 Halle

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.