Ein multimediales Event in modulen zum 20-jährigen Bestehen der AFS am DJI

Extremismus als Herausforderung für Jugend, Pädagogik und Forschung:
Reflexionen und Ausblicke

Online-Event am 25. November 2020 anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention am Deutschen Jugendinstitut

Um der fachlichen Auseinandersetzung mit Extremismus als Herausforderung für Jugend, Pädagogik und Forschung eine Plattform zu geben und anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens veranstaltet die Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention (AFS) am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in Halle (Saale) die Tagung „Extremismus als Herausforderung für Jugend, Pädagogik und Forschung: Reflexion und Ausblicke“. Die multimediale Tagung besteht aus verschiedenen Modulen, die sich aus verschiedenen Videobeiträgen und einer live übertragenen Podiumsdiskussion aus Halle zusammensetzen.


In der Arbeits- und Forschungsstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention (AFS) des DJI in Halle findet seit ihrem Start im Jahr 2000 eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Phäno­menen des Rechtsextremismus und Islamismus im Jugendalter und der pädago­gischen Bearbeitung dieser Konflikte statt. Aktuell erforscht die AFS Prozesse der politischen Sozialisation, Hinwendungs- sowie Radikalisierungsverläufe junger Menschen sowie Maßnahmen und Ansätze der (sozial-)pädagogischen Präventions- und Förderpraxis.


Mittels eigener empirischer Forschung generiert die AFS Wissen zu jugendspezifischen Dimensionen in den von ihr untersuchten Phäno­menen sowie zu Umgangs- und Handlungsweisen pädagogischer Fachpraxis in den Themenfeldern Demokratieförderung und Extre­mismusprävention. Zudem bereitet die AFS (nationales und inter­na­tio­nales) fachliches Wissen zu den pädagogischen Hand­lungs­fel­dern Demokratieförderung und Extre­mis­mus­prä­ven­tion sowie zur politi­schen Sozialisation junger Menschen für Wissenschaft, Fachpraxis und Politik auf.

Die Förderperiode (2020-2024) umfasst folgende Bereiche:

Institutionenbezogene Forschung
Sozialraumbezogene Forschung
Subjektbezogene Forschung

Im Mittelpunkt der Forschung der AFS steht die Frage, wie in modernen Gesellschaften die politische Sozialisation von Jugendlichen verläuft, was ihre lebenswelt- und lebenslagenbezogenen Ausprägungen und Kontexte sind und welchen Einfluss diese auf die Jugendlichen ausüben. Ein Hauptinteresse richtet sich dabei auf politische Sozialisationsprozesse und mögliche Berührungspunkte zu demokratiefeindlichen und gewaltorientierten Ideologie und Akteuren.

Gefragt wird diesbezüglich, durch welche Faktoren – wie etwa dem Kontakt zu Peergroups, krisenhaften biographischen Verläufen oder gesellschaftlichen Entwicklungen – diese befördert oder vermieden werden und welche Rolle beispielsweise Akteure der außerschulischen politischen Bildung und Demokratieförderung einnehmen.

Das DJI ist eines der größten sozial­wissen­schaftlichen Forschungsinstitute Europas. Seit über 50 Jahren erforscht es die Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Familien, berät Bund, Länder sowie Kommunen und liefert wichtige Impulse für die Fachpraxis.

Träger des 1963 gegründeten Instituts ist ein gemeinnütziger Verein mit Mitgliedern aus Politik, Wissenschaft, Verbänden und Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

Kontakt

Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Franckeplatz 1
Haus 12/13 06110 Halle

AFS-Newsletter

Pressebereich