Kindertagesbetreuung

Gegenstand des Arbeitsschwerpunkts sind sowohl die quantitativen Entwicklungen und Trends im Feld der Kindertagesbetreuung als auch Ansätze zur qualitativen Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen und innovative Angebotsformen.

Aufgrund der aktuellen politischen Herausforderungen liegt gegenwärtig ein Schwerpunkt der Beobachtung auf dem Betreuungsausbau für Kinder unter drei Jahren. Entsprechende Arbeiten (siehe Agenda U3: Quantität braucht Qualität) konzentrieren sich auf Fragen der erforderlichen Qualität der Angebote für diese Altersgruppe sowie auf die Qualifikationsanforderungen an das Personal, das in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung tätig ist. Hier besteht eine große Schnittmenge zu dem Arbeitsschwerpunkt "Qualifikation von frühpädagogischem Fachpersonal", der vorrangig in der "Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte" (WiFF) umgesetzt wird.

In Bezug auf die Ausbaustrategien in der öffentlichen Kinderbetreuung gilt eine besondere Aufmerksamkeit den Konstellationen und Akteuren sowie Prozessen ihrer Koordination und Abstimmung auf der lokalen Ebene (Governance-Prozessen). Gefragt wird, welche Formen von Governance eine erfolgreiche Bewältigung des Angebotsausbaus für unter Dreijährige fördern. Die Bedarfe der Eltern auf diesem Gebiet, ihre Sicht auf Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und ihre Erwartungen an diese werden ergänzend dazu im Rahmen der DJI-Surveyforschung Kinder erhoben.

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK)

Abteilungsleitung

+49 89 62306-204
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München
Stellv. Abteilungsleitung
Birgit Riedel
+49 89 62306-196
Sekretariat
Andrea Martin
+49 89 62306-205