Sonderpädagogin

Dr. Sandra Schütz, M.A.

Kontakt

Dr. Sandra Schütz, M.A.
Sandra Schütz
+49 89 62306-306
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München
  • Jugendforschung
  • Lebenslagen und Lebensführung im Kontext Behinderung
  • inklusive Methodenentwicklung
  • partizipative Forschung
  • Sprache und Kommunikation

Redaktionsmitglied der schweizerischen Fachzeitschrift „Aphasie und verwandte Gebiete":

http://www.aphasie.org/de/fachpersonen/fachzeitschrift

Redaktionsmitglied der deutschsprachigen Fachzeitschrift "Forschung Sprache" mit Peer-review-Verfahren:

https://www.forschung-sprache.eu

Schütz, Sandra/Brodersen, Folke/Ebner, Sandra/Gaupp, Nora (2017): Wie inklusiv ist die empirische Jugendforschung? Aktuelle deutsche Jugendstudien und die Dimension Behinderung. In: Laubenstein, Desiree/Scheer, David (Hrsg.): Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik. Reihe: Perspektiven sonderpädagogischer Forschung. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 85-93
Schütz, Sandra/Leonhardt, Annette (2017): Die Situation inklusiv beschulter Jugendlicher mit Hörschädigung außerhalb der Schule (Freizeit). In: Zeitschrift für Heilpädagogik. 68 Jg., H. 5, S. 242-253
Böhm, Eva Theresa/Schütz, Sandra (2016): Alle Steinchen zusammen ergeben erst ein Bild! – Der Mosaic Approach als methodischer Zugang in der Inklusionsforschung mit Kindern und Jugendlichen. In: Sturm, Tanja/Köpfer, Andreas/Wagener, Benjamin (Hrsg.): Perspektiven sonderpädagogischer Forschung. Bildungs- und Erziehungsorganisationen im Spannungsfeld von Inklusion und Ökonomisierung. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 127-136
Abels, Simone/Schütz, Sandra (2016): "Fachdidaktik trifft inklusive Pädagogik" - (Unausgeschöpfte) Potenziale in der Lehrerbildung. In: Zeitschrift für Heilpädagogik. 67 Jg., H. 9, S. 425-436
  • seit 09/2016: wissenschaftliche Referentin am DJI im DFG-Projekt: "Methodenstudie zur Entwicklung inklusiver quantitativer Forschungsstrategien in der Jugendforschung am Beispiel von Freundschaften und Peerbeziehungen von Jugendlichen mit Behinderungen"
  • 09/2015-08/2016: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München, Lehrstuhl für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik im Projekt "Situation inklusiv beschulter Jugendlicher mit Hörschädigung außerhalb der Schule (Freizeit)"
  • 09/2014-08/2015: Senior lecturer und post-doc Universitätsassistentin an Universität Wien, Arbeitsbereich Heil- und Inklusive Pädagogik
  • 09/2013-02/2014: Gastdozentin an der Sebastian Kolowa Memorial University Lushoto, Tansania im Rahmen des des Deutschen Akademischen Ausstauschdiensts (DAAD)
  • 09/2012-08/2013: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München, Lehrstuhl für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik
  • 04/2010-08/2012: Sprachtherapeutin in der Abteilung Neuropsychologie, Klinikum München-Bogenhausen
  • 10/2009-08/2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München, Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik
  • 2012: Promotion dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Hauptfach: Sonderpädagogik (Sprachheilpädagogik), Nebenfach: Neuropsychologie
  • 11/2007-09/2009: Sprachtherapeutin im Bruderholz-Spital, Basel
  • bis 10/2007: Sprachtherapeutin in der Buchberg-Klinik, Bad Tölz
  • 2001-2007: Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Hauptfach: Sonderpädagogik (Sprachheilpädagogik), Nebenfächer: Neuropsychologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • 03/2016: Macedonia University Thessaloniki, Griechenland
  • 11/2014: Addis Ababa University, Äthiopien
  • 09/2013-02/2014: Sebastian Kolowa Memorial University Lushoto, Tansania
  • 08/2004-04/2005: Karls Universität Prag & Mazaryk Universität Brünn, Tschechien