Leiterin der Abteilung Familie und Familienpolitik

Dr. Karin Jurczyk

Kontakt

Dr. Karin Jurczyk
Karin Jurczyk
+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München
  • wissenschaftliche Beraterin des Familienbundes der Katholiken (seit 2014)
  • Initiativgruppe Care.Macht.Mehr http://care-macht-mehr.com/ (seit 2014)
  • Beirätin im Bundesforum Familie (seit 2013)
  • Bertelsmann Stiftung: Expertenkreis zum Projekt "Wirksam in Bildung investieren: Familie und Institutionen stärken" (seit 2013)
  • Expertin im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin 2011/2012, Themengruppe "Wie wollen wir zusammenleben?"
  • Mitglied im Konzil der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) (seit 2011)
  • Expertin im Familienrat des Fürstentums Liechtenstein (2011-2012)
  • Mitglied des erweiterten Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik (DGfZP) (seit 2010)
  • Gutachterin bei der Swiss National Science Foundation (SNSF) für das Programm "Gender Equality" (NRP60), Schweiz (2009)
  • Mitglied des Forschungsnetzwerks "The Social Meaning of Children", Norwegen, (2009-2011)
  • Gutachterin für "Aktionsbündnisse Gesunde Lebensstile und Lebenswelten" Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (2008-2009)
  • Expertin in der Aktionsplattform Familie@Beruf.NRW des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, (seit 2008)
  • Beirätin im Redaktionsbeirat Forum Erwachsenenbildung der DEAE (seit 2008)
  • Gutachterin der Hans-Böckler-Stiftung (seit 2008)
  • Beirätin in Projekten der Hans-Böckler-Stiftung (seit 2008)
  • Beirätin im Arbeitskreis Entwicklung Gesamtkonzept Eltern- und Familienbildung, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales (2007-2009)
  • Mitglied im Projektbeirat "Eigenständige Existenzsicherung von Frauen" gefördert durch BMFSFJ, Abt. Gleichstellung und Max-Planck-Gesellschaft, München (2007)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik (seit 2007)
  • Beirätin im Projekt "Up2youth", Youth - actor of social change (Young Parenthood) 6. Rahmenprogramm der EU (2006-2008)
  • Mitglied im Fachausschuss "Jugend, Frauen, Bildung, Migration" des AWO-Bundesverbandes (2005-2008)
  • Mitglied im Arbeitskreis der Hans-Böckler-Stiftung "Flexible Arbeitszeiten" (seit 2004)
  • Beirätin für den 2. Freiwilligensurvey, BMFSFJ (2004-2006)
  • Member of Working Group 2: Children's Access to Space and Use of Time in COST Action 19 Children's Welfare (EU) (2003-2006)
  • Kooptiertes Mitglied der Sachverständigenkommission für den 7. Familienbericht der Bundesregierung (2003-2006)
  • Mitglied der Jury für den "Nachwuchspreis für Familienforschung", BMFSFJ (2002)
  • Mitglied der Jury "Familienforschung" der Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH (Projektträger Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg) (2002)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung sowie der Sektion Familie (seit 1979)

 

Neue Publikationen 
 

Jurczyk, Karin (2017): Familie als Herstellungsleistung. Elternschaft als Überforderung? In: Jergus, Kerstin/Krüger, Jens Oliver/Roch, Anna (Hrsg.): Elternschaft zwischen Projekt und Projektion. Aktuelle Perspektiven der Elternforschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 143-166
Jurczyk, Karin/Schutter, Sabina (2017): Familienpolitik. In: Kreft, Diert/Mielenz, Ingrid (Hrsg.): Wörterbuch Soziale Arbeit. Aufgaben, Praxisfelder, Begriffe und Methoden der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. 8. Aufl. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 318-324
Jurczyk, Karin/Voß, G. Günter/Weihrich, Margit (2016): Alltägliche Lebensführung - theoretische und zeitdiagnostische Potenziale eines subjektorientierten Konzepts. In: Alleweldt, Erika/Röcke, Anja/Steinbecker, Jochen (Hrsg.): Lebensführung heute. Klasse, Bildung, Individualität. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 53-87

Jurczyk, Karin (2016): Warum "atmende"Lebensläufe? In: Zeitpolitisches Magazin, 13. Jg., H. 28, S. 23-26

Jurczyk, Karin (2015): Zeit für Care: Fürsorgliche Praxis in "atmenden Lebensläufen". In: Hoffman, Reiner/Bodegan, Claudia (Hrsg.): Arbeit der Zukunft. Möglichkeiten nutzen, Grenzen setzen. Frankfurt am Main / New York: Campus, S. 260-288

 
English papers / Fremdsprachige Publikationen
 

Jurczyk, Karin/Voß, G. Günter/Weihrich, Margit (2015): Conduct of everyday life in subject-oriented sociology. Concept and empirical research. In: Schraube, Ernst/Højholt, Charlotte (Hrsg.): Psychology and the conduct of everyday life. London/New York: Routledge: S. 34-64

Jurczyk, Karin/Klinkhardt, Josefine (2014): Father, Mother, Child? Eight Trends in Family Life for Policymakers to Keep in Mind. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung

Jurczyk, Karin (2013): Flexible Work: Implications for the Social Meaning of Children. In: Ellingsaeter, Anne Lise/Jensen, An-Magritt/Lie, Merete (Hrsg.): The Social Meaning of Children and Fertility Change in Europe. London/New York: Routledge, S. 48-67

Jurczyk, Karin (2013): Kazoku no jikan wa Kazoku no jikan wa fujûbun ka - ronten no seiri. [Familienzeit – knappe Zeit? Differenzierungen.] In: Motozawa, Miyoko/Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.): Kazoku no tame no sôgô seisaku III - kazoku to shokugyô no ryôritsu – [Integrative Familienpolitik III – Vereinbarkeit von Familie und Beruf - ] Tokyo: Shinzansha Publishers, S. 31-60

Lange, Andreas/Jurczyk, Karin (2010): The Globalized Family. In: DJI Bulletin. Special English edition 2010, S. 4-6
Download

 

Veröffentlichungen (Gesamtliste  hier)

 

 

  Karin Jurczyk, Dipl.soz., Dr. phil.
seit Januar 2002 am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München;
  Lehre an den Universitäten Gießen, Kassel, Marburg, Innsbruck und München;
  Forschungen zum Zusammenhang von Familie und Beruf, zu Familienpolitik, Gender, alltäglicher Lebensführung und Zeit an den Sonderforschungsbereichen 101 und 333 der Universität München;
  Promotion an der Universität Bremen über "Familienpolitik als andere Arbeitspolitik";
  Studium der Soziologie und Politologie in München.