Dr. Christine Steiner

Kontakt

Dr. Christine Steiner
Christine Steiner
+49 89 62306-227
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Bildungs- und Jugendforschung, Ganztagsschule, Lebensverlaufsanalyse, Arbeitsmarktsoziologie

Bildungs- und Sozialpolitik, Organisationssoziologie, Ostdeutschlandforschung

Mitglied in der / im

  • Sektion "Bildung und Erziehung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Sektion „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse” der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Research Network 10 “Sociology of Education” der European Sociological Association (ESA)
  • Research Network 30 “Youth and Generation” der European Sociological Association (ESA)
  • International Research Network "Extended Education" der World Education Research Association (WERA)
  • Research Network 15 "Research on Partnerships in Education" der European Educational Association (EERA)

 

Mitglied im Local-Stakeholder-Netzwerk des Projektes "Children Hybrid Integration: Learning Dialogue as a way of Upgrading Policies of Participation" (CHILD UP) der EHS Dresden (seit 2019)

Mitglied des Arbeitskreises "Jugend, Bildung, Beruf" der Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft (seit 2017)

Mitglied des Facharbeitskreises "Bildung" der Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport  (seit 2015) 

Mitglied des wissenschaftlichen Expert_innenrates 2017 der Transferstelle politische Bildung

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Projektes "Wissen von Schülerinnen und Schülern über sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten" (2015-2017) 

Aktuell 
 
Übergänge im Anschluss an die Schule: (K)Ein Thema im schulischen Ganztagsangebot? In: Radisch, Falk; Schulz, Uwe; Züchner, Ivo (Hrsg.): Jahrbuch Ganztagsschule 2021/22. Ganztagsschule und Übergänge zum Bildungssystem. Frankfurt a.M.: Wochenschau Verlag, 2021,  S. 75 -93
 
Prekärer Start. Befristete Beschäftigungsverhältnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In: Kuger, Susanne; Walper, Sabine; Rauschenbach, Thomas (Hrsg.): Aufwachsen in Deutschland 2019. Alltagswelten von Kindern, Jugendlichen und Familien. Bielefeld:wbv, 2021, S. 93-99. (mit Julia Zimmermann)
 
Zur Relevanz ehrenamtlicher Flüchtlings- und Migrationsarbeit für die schulischen Integrationsstrukturen neu zugewanderter Schüler_innen. Österreichisches Jahrbuch der Sozialen Arbeit 2/2020, S. 24-50. DOI 10.30424/OEJS2002027 (mit Frank Tillmann und Birgit Reißig)
 
Lebenswelten bayerischer Mittelschüler*innen im Übergang Schule – Beruf: Befunde aus einer Längsschnittstudie. Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, Ausgabe 38/2020. URL: https://www.bwpat.de/ausgabe38/braun_etal_bwpat38.pdf
(mit Frank Braun und Tilly Lex)
 
Bridge or Hurdle? Social Relationships in Preparatory Classes and Beyond within German schools. Intersections. East European Journal of Society and Politics, [S.l.], v. 5, n. 4, mar. 2020. ISSN 2416-089X. DOI: https://doi.org/10.17356/ieejsp.v5i4.578

Liste vervollständigenListe reduzieren

seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Jugendinstitut e.V.

2004 „Bildungsentscheidungen als sozialer Prozess. Eine Analyse in ostdeutschen Familien“, Promotion (Soziologie) an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg

1997 bis 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (zsh)

1991 bis 1996 Studium der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin