Wissenschaftliche Referentin

Dr. Antonia Scholz

Kontakt

Dr. Antonia Scholz
Antonia Scholz
+49 89 62306-370
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Bildung und Betreuung von Kindern
Systeme und Politiken der frühkindlichen Bildung im internationalen Vergleich
Zugang zu Bildung und Betreuung
Soziale Ungleichheit

Migration, Flüchtlinge/Asyl

Policy-Analyse, komparative Forschung

Migration
Frankreich, Deutsch-französische Beziehungen

Scholz, Antonia/Müller, Sophie (2014): Der Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung im europäischen Kontext. In: Zimmer, Marco/Rüttgers, Christian (Hrsg.): Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz - ein Jahr danach. Münster: Waxmann, S. 73-88

Scholz, Antonia (2013): Warum Deutschland? Einflussfaktoren bei der Zielstaatssuche von Asylbewerbern - Ergebnisse einer Expertenbefragung. Forschungsbericht 19, Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Publikationen

Worbs, Susanne/Scholz, Antonia (2012): Die Optionsregelung im Staatsangehörigkeitsrecht aus der Sicht von Betroffenen. Forschungsbericht 16. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Scholz, Antonia (2012): Migrationspolitik zwischen moralischem Anspruch und strategischem Kalkül. Der Einfluss politischer Ideen in Deutschland und Frankreich. Dissertation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Scholz, Antonia (2009), Einzelbeiträge in: Kufer, A./Guinaudeau, I./ Prémat, C. (Hrsg.): Handwörterbuch der deutsch-französischen Beziehungen. Baden-Baden: Nomos

 
Vortragstätigkeiten (Auszug):

26th European Early Childhood Education Reasearch Association (EECERA) Conference, Dublin, 02. September 2016: "Refugee children in early childhood education and care (ECEC): Strategies and challenges in Germany and Sweden"
 
Fachtagung "Der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz - ein Jahr danach", FOM Hochschule Essen, 31.Oktober 2014: "Der Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung im europäischen Kontext"
 
Tagung "Nürnberger Tage für Asyl- und Ausländerrecht" im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg, November 2013: Vorstellung der Studie "Warum Deutschland? Einflussfaktoren bei der Zielstaatssuche von Asylbewerbern"

General Directors’ Immigration Services Conference (GDISC), Stockholm, Dezember 2012: “Asylum seekers’ destination choice - The German Perspective”






Dipl. Kulturwirtin,
promovierte Politikwissenschaftlerin

seit 09/2013
Wissenschaftliche Referentin im Deutschen Jugendinstitut e.V. (DJI), Abteilung Kinder und Kinderbetreuung, Internationales Zentrum für Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (ICEC)

2011 - 2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürnberg

2007 - 2011
Promotion im Fachbereich Politikwissenschaft im deutsch-französischen Doktorandenkolleg CODESE (Comparing Democratic Societies in Europe) der Universität Stuttgart und des Institut d'Etudes Politiques in Bordeaux
Thema: Migrationspolitik zwischen moralischem Anspruch und strategischem Kalkül - Deutschland und Frankreich im Vergleich.

2001 - 2006
Deutsch-französisches Doppelstudium:

  • Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien (Dipl.-Kulturwirtschaft) mit frankophonem Schwerpunkt an der Universität Passau
  • Internationale Beziehungen an der Université Marc Bloch in Strasbourg

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.