Dr. Annalena Yngborn, Dipl. Soz. wiss.

Kontakt

Dr. Annalena Yngborn, Dipl. Soz. wiss.
Annalena Yngborn
+49 89 62306-330
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Kriminalitätsprävention im Kindes- und Jugendalter
Logische Modelle, Evaluation
Diskurse über Kinderdelinquenz und Jugendkriminalität

Pädagogische Praxis, abweichendes Verhalten
Programmtheorie-Evaluation

International vergleichende Strafvollzugsforschung
Mediation, Kommunikationstheorien

 

Lüders, Christian/Holthusen, Bernd/Hoops, Sabrina/Haußmann, Berit/Lustig, Sylvia/Schäfer, Heiner/Yngborn, Annalena: Der Amoklauf von Winnenden. Argumente der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention (DJI) zur aktuellen Diskussion. In: FORUM Jugendhilfe, 1/2009, S. 57 - 59.
 
Haußmann, Berit; Yngborn, Annalena: Das "Logische Modell" als Instrument der Evaluation in der Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention. In: Forum Kriminalprävention, 2010, Heft 2, S. 31-35.

Haußmann, Berit; Yngborn, Annalena: Das Logische Modell als Instrument der Evaluation in der Kriminalitätsprävention im Kindes- und Jugendalter - eine Projektskizze. In: Soziale Passagen, 2010, Heft 2, S. 155-158.

Haußmann, Berit; Yngborn, Annalena: Entwicklung von Logischen Modellen in der Kriminalitätsprävention im Kindes- und Jugendalter. In: Bono, Maria Laura (Hrsg.): Performance Management in NPOs. 2010, S. 157-169.

Yngborn, Annalena: Strafvollzug und Strafvollzugspolitik in Schweden - vom Resozialisierungs- zum Sicherungsvollzug? Eine Bestandaufnahme der Entwicklung in den letzten 35 Jahren. Forum-Verlag Godesberg. 2011.
 
Yngborn, Annalena: Schweden. In: Drenkhahn, Kirstin/Dudeck, Manuela/Dünkel, Frieder (Hrsg.): Long-Term Imprisonment and Human Rights. 2014, S. 256-270.
 
Yngborn, Annalena: Logische Modelle als Chance für Partizipation und Nachhaltigkeit in der Evaluation kriminalitätspräventiver Projekte. In: unsere Jugend, 2017, 69 Jg., Heft 10, S. 411-420.

seit Juni 2015: Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut München e.V. in der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention

März 2013 bis Oktober 2013: Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut München e.V. in der Forschungsplanung

Januar 2009 bis Januar 2011: Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut München e.V. im Projekt "Logische Modelle in der Kriminalitätsprävention"

November 2006 bis Januar 2009: Studentische Teilzeitkraft am Deutschen Jugendinstitut München e.V. in der Informationstechnologie

März 2006 bis Juni 2007: Ausbildung zur Mediatorin an der Akademie Perspektivenwechsel (München)

Oktober 1998 bis April 2005: Studium der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Abschluss: Diplom-Sozialwissenschaftlerin)


Oktober 2006 bis Februar 2011: Promotion am Lehrstuhl für Kriminologie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität bei Hr. Prof. Dr. jur. Frieder Dünkel (Thema: Strafvollzug und Strafvollzugspolitik in Schweden - vom Resozialisierungs- zum Sicherungsvollzug? Eine Bestandaufnahme der Entwicklung in den letzten 35 Jahren). Abschluss: Dr. jur.

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.