Wissenschaftlicher Referent

Alexander Stärck, Dipl.-Päd.

Kontakt

Alexander Stärck, Dipl.-Päd.
+49 89 62306-228
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

(Frühe) Kindheit und Differenz

Vorurteils- und Diskriminierungsprävention

Methoden der rekonstruktiven Evaluations- und Kindheitsforschung

Seit 2013: Mitgliedschaft im Forum für kritische Rechtsextremismusforschung

2014 bis 2018: Vorstandsmitglied im Engagierte Wissenschaft e.V. in Leipzig

Stärck, Alexander (2018): Heterogenität, Verständigung und Differenzverhandlung in der frühen Kindheit. Kindzentrierte Perspektiven. Rezension zu Kubandt, Melanie;Epping, Clara (2016): Geschlechterdifferenzierung in der Kindertageseinrichtung; Sprachliche Interaktion im multikulturellen Kindergarten. Leverkusen-Opladen: Verlag Barbara Budrich In: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, 41. Jg., H. 76, S. 31-36 [online unter: http://www.neue-praxis-shop.de/slr-1/18-Komplettausgabe]

Seit 2018: Wissenschaftlicher Referent am DJI

2018: Promotion an der Universität Koblenz-Landau mit der Dissertation (im Erscheinen):

„‚Ist das Hautfarbe?‘ Zur Wirkung elementarpädagogischer Präventionsmaßnahmen gegen Vorurteile und Diskriminierung bei Kindern“ (Betreuung: Prof. Dr. Norbert Wenning / Prof. Dr. Isabell Diehm)

2017 bis 2018: Lehre an der Juniorprofessur Interkulturelle Pädagogik der TU Chemnitz im Seminar „Migration und Bildung“

2014 bis 2017: Promotionsförderung durch die Hans-Böckler-Stiftung

2014: Entwicklung und Durchführung des Fortbildungsmoduls für Lehramtsstudierende „Demokratie stark machen“ des Landesfilmdienstes Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V. in Leipzig

2013 bis 2014: Projektarbeit und Beratung in der Netzwerkstelle „Schulerfolg sichern“ in Trägerschaft des Vereins „Jugendclub 83 e.V.“ in Bitterfeld

2012 bis 2013: Testleiter für International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) - Data Processing and Research Center (DPC)

2012: Pädagogische Mitarbeit im Ministry for Justice and Home Affairs, Department: Agency for the Welfare of Asylum Seekers (AWAS) in Floriana (Malta)

2005 bis 2011: Studium Diplom Erziehungswissenschaft (Pädagogik der frühen Kindheit / Interkulturelle Pädagogik) mit dem Abschluss Diplom Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau.

Diplomarbeit: „Kleine Rassisten, Rassistinnen? Über die Entstehung und Prävention von Vorurteilen und Diskriminierung in der frühen Kindheit“ 

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.