Wenn Ihr Emailprogramm keine
HTML Mails unterstützt, klicken Sie hier oder kopieren Sie
den Link in Ihren Browser 
http://www.oif.ac.at/puzzle/puzzle_08_03_de.html

 

 
08
/ 2003

T o p i c s
:

Arbeitswelt
Betreuung
Elternschaft
Europa/EU
Politik

E v e n t s
:

Alter

Arbeitswelt

Bildung

Europa/EU

Familie/Gesellschaft

Soziale Situation

 



puzzleist ein
vierzehntägiges, kostenloses Service des Österreichischen
Instituts für Familienforschung und der Europäischen
Beobachtungsstelle zur sozialen Situation, Demographie und Familie.
Wir laden wir Sie herzlich ein,
diesen
Newsletter aktiv
mitzugestalten. Senden Sie einfach Ihre Beiträge an:
puzzle@oif.ac.at


Arbeitswelt


Publikation: Die neuen Akteure auf dem Arbeitsmarkt
Zusammenfassung der Pilotaktion ‚Drittes System und Beschäftigung‘ – Die Beschäftigung auf lokaler Ebene besser verstehen 
In diesem Dokument wird über die Pilotaktion „Drittes System und Beschäftigung“ berichtet, deren Ziel darin bestand, umfassendere Erkenntnisse über die Aktivitäten des „dritten Sektors“ sowie deren Wirkung zu gewinnen, damit fundiertere politische Entscheidungen in diesem Bereich getroffen werden können.
Unternehmen verfolgen wirtschaftliche und soziale Ziele
sowie Ziele von gemeinsamem Interesse, und sie werden
außerhalb des öffentlichen und privaten,
gewinnorientierten Sektors tätig. So erklärt sich die
Bezeichnung „Drittes System". Das Dokument enthält nützliche Informationen über den dritten Sektor, seine Stärken und Schwächen sowie seine wichtige Rolle für den Aufbau eines Europas mit menschlichen Zügen.
ISBN 92-894-4180-1
Als pdf-Dateien verfügbar in Deutsch,Englisch und Französisch.





Betreuung


Soccare - Soziale Betreuungseinrichtungen

Soccare ist ein vergleichendes europäisches
Forschungsprojekt, welches informale und formale soziale
Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder und ältere
Menschen untersucht. Am Projekt beteiligt sind Forscher aus
fünf europäischen Ländern, koordiniert wird es von der
Abteilung für Sozialpolitik und Sozialarbeit der Universität
Tampere (Finnland). Das Projekt wurde am 1. März 2000
gestartet und ist für eine Zeitdauer von 42 Monaten
angesetzt.

Web: Homepage,Verbreitungskonferenz






Elternschaft


Kinderkram und Elternwirtschaft

Ein Projekt von Irene Kernthaler-Moser und Doris Palz
Kinderkram und Elternwirtschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht
das Spannungsfeld zwischen Erwerbstätigkeit und
Kinderbetreuung zu einem Entspannungsfeld werden zu lassen. Das Projekt versteht sich als positiver Beitrag zur Orientierung der Eltern in der Kleinkindphase. Die von politischer Seite vielzitierte "Vereinbarkeit von Familie und Beruf"
praktisch erfahrbar und gestaltbar zu machen - das ist das zentrale Anliegen der Projektentwicklerinnen.

Web: http://www.kinderkram-und-elternwirtschaft.at/






Europa,
EU


Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen
Das erklärte Ziel des von der EU-Kommission
ausgerufenen Europäischen Jahres für Menschen mit
Behinderung 2003 ist die Eingliederung behinderter Menschen
in alle Bereiche des sozialen Lebens. Eine kleine
Auswahl an Links:

Bericht
über die Lage der behinderten Menschen in Österreich 2003
(pdf)

Veröffentlichungen zum Thema Behinderung der EU-Kommission

Offizielle
Website des Europäischen Jahres der Menschen mit
Behinderungen

Initiative des Sozialministeriums für ein Österreich ohne
Barrieren
http://www.gleichanders.at/

Jour
fixe des Österreichischen Instituts für Familienforschung:
Behindert
ist, wer behindert wird!...?

Qualitätskriterien
im Tourismus für behinderte und ältere Menschen
Studie im Auftrag des Bundesministeriums für soziale Sicherheit und Generationen,
Wien, November 2002

Wohlfühlstadt Wien kennt keine Ausgrenzung
http://www.miteinanderfindetstadt.at/






Politik


Vorbereitungen für den 10. Jahrestag des Internationalen
Jahres der Familie in 2004

Der Internationale Tag der Familie (15. Mai 2003) bietet
eine Möglichkeit, das Bewusstsein für die Familie als
kleinste gesellschaftspolitische Einheit und damit
verbundene Angelegenheiten zu wecken, ebenso wie
dementsprechend notwendige Maßnahmen zu fördern. Dieser
Tag kann ein starker Mobilisierungsfaktor für Familien in
allen Ländern werden und ein Zeichen der Unterstützung für
die zu jedem Lande passenden familienspezifischen
Angelegenheiten setzen. Das Gedenken des Internationalen
Tages der Familie ist Ausgangspunkt für die Vorbereitungen
für den 10. Jahrestag des Internationalen Jahres der
Familie 1994.
Web:
http://www.un.org/esa/socdev/family/IntObs/IDF/IDFframe.htm




E v e n t s
:

 

Alter


6. Wiener Internationaler Geriatriekongress
Aktives Altern – Active Ageing
Der Kongress steht unter dem Motto "Active Ageing" und nimmt somit Bezug auf das Motto der
Weltalten-Konferenz 2002 und die damit verbundenen Strategieentwicklungen der nächsten Jahre.
Datum:22.-24.05.2003
Ort:Wien
SpracheDeutsch
Info:Haus der Industrie, 
Schwarzenbergplatz 4,
A-1010 Wien
Web: Programm,Anmeldeformular, 
Email: ilse.howanietz@wienkav.at


 

Arbeitswelt


Vereinbarkeit
von Familie und Erwerbsleben
9. Internationales Seminar
Diese Konferenz wird, in Vorbereitung auf den 10. Jahrestag
des Internationalen Jahres der Familie 2004, vom Wiener NGO
Familienkomitee
in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen
Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen
organisiert. 
 
Datum:25.-27.05.2003
Ort:Wien,
Österreich
Sprache:Englisch
Info:Vienna
International Center
Email:
famcom.vienna@utanet.at
Web:
http://www.viennafamilycommittee.org/



 

Bildung


Politik, Praxis,
Partnerschaft
Gehen wir das lebenslange Lernen an

Die Konferenz bietet ein Forum für den professionellen praxisbasierten Austausch von
Informationen und Erfahrungen über das lebenslange Lernen - insbesondere im Bereich der beruflichen Bildung.

Datum:02.-03.06.2003
Ort:Thessaloniki,
Griechenland
Sprache:Englisch
Info:Cedefop
- Europäisches Zentrum für die 
Förderung der Berufsbildung 
Web: Cedefop,Veranstaltungshinweise,
Trainingsvillage
Email: cny@cedefop.eu.int

 



Ohne (Be)hinderung Miteinander Umgehen

Ziel dieser Veranstaltung, welche im Rahmen des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen stattfindet, ist, Klischeebilder zu korrigieren und Hindernisse im täglichen Leben abzubauen. 

Datum:04.06.2003
Ort:Wien
Sprach:Deutsch
Info:Web: Ohne
(Be)hinderung Miteinander Umgehen



 

Soziale
Situation


Sexarbeit
in Europa
Zwischen Diskriminierung und Legalisierung

Dieses
Seminar beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Modellen von Legalisierung
von Prostitution und deren Auswirkungen in Italien, Deutschland, Österreich und
Skandinavien, unter besonderer Berücksichtigung der Situation von Migrantinnen.

Datum:03.-05.07.2003
Ort:Weikersdorf,
Oberösterreich
SpracheDeutsch
Info:Verein LEFÖ 
(Lateinamerikanische Emigrierte Frauen in Österreich)
Web: http://lefoe.at/
Email: office@lefoe.at































 

Familie,
Gesellschaft


Sommerkurse
zu Familienthemen
Das Instituto de Ciencias para la Familia an der Universität
Navarra, Spanien, hält mehrere Sommerkurse zu familienrelevanten Themen in spanischer
Sprache ab.
Datum:11. und 29. August 2003 
Ort:Navarra,
Spanien
SpracheSpanisch
Info: Programm, Anmeldung
für die Sommerkurse sowie Informationen über das neue MMF Programm (Master
en Matrimonio y Familia)
Web: http://www.unav.es/icf/index.html





Europa,
EU


Europäische Werte und Identität

2003 ECSR Sommer Kurs
Das European Consortium of Sociological Research (ECSR) -
Europäisches Konsortium für soziologische Forschung -
ist eine Vereinigung führender soziologischer Institutionen
in Europa,
welches sich zum Ziel gesetzt hat, den Austausch und
Kooperation zwischen Sozialwissenschaftlern mittels
Konferenzen, Workshops und Trainingsprogrammen sowie durch
Forschungsnetzwerke zu fördern.
Datum:30.08.-04.09.2003
Ort:Belfast, 
Nordirland / UK
Sprache:Englisch
Info:Um
nähere Informationen zu erhalten wenden Sie sich
bitte an
Daphne McNamara Lancha
School of Sociology and Social Policy
Queens University Belfast, Northern Ireland / UK
Email:
daphne.lancha@esri.ie
Web:
http://www.qub.ac.uk/ssp/



 

Migration


8. Internationale Metropolen-Konferenz
Aus der Migration Nutzen ziehen - eine globale
Chancenperspektive für 
wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand

Ziel dieser Konferenz ist die Beleuchtung der Möglichkeiten,
die durch einen verantwortungsbewussten und offenen Ansatz
betreffend Migration gegeben werden könnten.
Date:15.-19.09.2003
Place:Wien, Österreich
Language:English
Info:Web: http://www.metropolis2003.at/
Email: vienna2003@metropolis.net




Beiträge und Informationen:
<font face=Verdana
size=2>puzzle@oif.ac.at
Abbestellen:
href="mailto:puzzle@oif.ac.at ?subject=unsubscribe_de">mailto:puzzle@oif.ac.at
?subject=unsubscribe_de

alt="Österreichische Institut für Familienforschung" border=0 src="http://www.oif.ac.at/institut.gif" width="28" height="33">

<p class=MsoFooter
style="MARGIN-LEFT: 0px; MARGIN-RIGHT: 0px; TEXT-INDENT: 0px"><font
face=Verdana size=2><span
style="mso-bidi-font-size: 12.0pt">Das Österreichische Institut für
Familienforschung (ÖIF) ist ein unabhängiges, gemeinnütziges
Institut zur interdisziplinären wissenschaftlichen und
anwendungsbezogenen Erforschung und Darstellung der Vielfalt und
Veränderungen familialer Lebenswelten aus Sicht von Kindern, Frauen
und Männern.
href="http://www.oif.ac.at/">http://www.oif.ac.at/

href="http://europa.eu.int/comm/employment_social/eoss/index_de.html"> alt="Europäische Beobachtungsstelle zur sozialen Situation, Demographie und Familie"
border=0 src="http://www.oif.ac.at/obs_logo.gif" width="30" height="34">

<p class=MsoFooter
style="MARGIN-LEFT: 0px; MARGIN-RIGHT: 0px; TEXT-INDENT: 0px"><font
face=Verdana size=2>Die
Europäische Beobachtungsstelle<span
class=281174514-11022002> ist ein multidisziplinäres Netz
unabhängiger Expertinnen und Experten
zur <span
class=281174514-11022002>sozialen Situation, Demographie und
Familie.
href="http://europa.eu.int/comm/employment_social/eoss/index_de.html">http://europa.eu.int/comm/employment_social/eoss/index_de.html