Bildung kommunal managen

Wie sich empirische Daten noch besser für die Konzeption und Steuerung von kommunalen Bildungsangeboten nutzen lassen

Perspektive Kommunales Bildungsmanagement, Kommunales Bildungsmonitoring – Anschlüsse herstellen, TransMitplus 1

31. Juli 2019 -

Die Pflege der Bildungslandschaft lohnt sich für die Kommunen. Ein zielgruppengerechtes und gutes kommunales Bildungsangebot kann helfen, Bildungsungleichheiten abzubauen, ist attraktiv für qualifizierte Fachkräfte und trägt letztlich zur Wettbewerbsfähigkeit der Kommune bei. Dazu steuern und vernetzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bildungsmanagement die kommunalen Akteure und fördern die übergreifenden bildungsbezogenen Kooperationen in der Verwaltung. Diese Aufgaben sind eng verknüpft mit dem Monitoring von Bildungsdaten.

Die hierfür erarbeiteten Analysen und Daten bieten Informationen, die den Akteuren in Kommunalverwaltung und -politik für die Konzeption von Bildungsangeboten zur Verfügung stehen. Jedoch werden diese Daten in vielen Fällen noch nicht ausreichend genutzt. An welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht, beleuchtet die aktuelle Publikation „Kommunales Bildungsmonitoring – Anschlüsse herstellen“ der Transferagentur Mitteldeutschland (TransMit) am Deutschen Jugendinstitut (DJI). Sie beschreibt die Möglichkeiten des Bildungsmonitorings und soll Anregungen und Impulse für den Arbeitsalltag in den Kommunen geben.

Ein Beitrag stellt die Ergebnisse von Interviews mit Bildungsmonitorerinnen und -monitorern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor. Sie beschreiben, wie sie ihre Analysen konzipieren und aufbereiten, damit diese in Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse in Verwaltung und Kommunalpolitik einfließen können.

Am Beispiel der Stadt Halle (Saale) wird erläutert, wie Mitarbeitende des kommunalen Bildungsmanagements versuchen, bildungsrelevante Analyse-, Planungs- und Entscheidungsprozesse noch stärker miteinander zu verzahnen. Ein weiterer Artikel basiert auf Untersuchungsergebnissen zu non-formalen Bildungsangeboten im Saalekreis und zeigt beispielhaft auf, welche Bedeutung Forschungsergebnisse für bildungspolitische Entscheidungen haben können.

Das Projekt TransMit ist am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in Halle und Leipzig angesiedelt und ist Teil der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Perspektive Kommunales Bildungsmanagement, Kommunales Bildungsmonitoring – Anschlüsse herstellen, TransMitplus 1
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement – TransMit
Kontakt:

Katharina Sydow
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit, TransMit - Transferagentur
Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement, DJI
Tel.: 0345/68178-63
sydow@dji.de

Marion Horn
Abteilung Medien und Kommunikation
Tel.: 089/62306-311
horn@dji.de