BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VEVENT UID:_1_51 DTSTAMP:20161221T092948 DTSTART:20170215T130000Z DTEND:20170215T150000Z SUMMARY:Inklusive Methoden - Gestaltung von Erhebungssettings und -instrumenten einer Jugendforschung mit Jugendlichen mit Behinderung DESCRIPTION:Wir laden Sie ein zum 1. DJI-Kolloquium 2017 zum Thema: \r\n\r\nInklusive Methoden\, Gestaltung von Erhebungssettings und -instrumenten einer Jugendforschung mit Jugendlichen mit Behinderung\r\n\r\nam Mittwoch\, den 15. Februar 2017 ab 14.00 Uhr im K2 ein.\r\n\r\nIm Kolloquium stellt sich das Projekt ‚Inklusive Methoden‘ vor. Ziel des Projektes ist es\, Fragebogenkonstruktionen und Modi der Befragung für Jugendliche mit (unterschiedlichen) Behinderungen anzupassen\, zu entwickeln und im weiteren Projektverlauf zu erproben. Darüber hinaus sollen Zugangswege für eine Jugendforschung identifiziert werden\, die möglichst alle Jugendlichen mit Behinderung einbezieht. \r\n\r\nIm Kolloquium werden die bisherigen konzeptionellen Überlegungen dargelegt. Das Projekt stellt vor\, wie Instrumente und Rahmenbedingungen einer Befragung verändert werden müssten (z.B. Befragungsdauer und Pausen; oraler und schriftlicher Präsentationsmodus evtl. auch in Brailleschrift und Gebärdensprache; Umsetzung in einfache oder leichte Sprache; ggf. Einsatz von Piktogrammen; Autonomie der Beantwortung). Chancen und Grenzen der quantitativen Sozialforschung sollen dabei erörtert und eine barrierearme Handhabbarkeit und möglichst hohe Teilhabe als Kriterien einer valider Jugendforschung angedacht werden. \r\n\r\nBeitrag: Folke Brodersen\, Sandra Ebner\, Dr. Sandra Schütz\r\n\r\nModeration: Dr. Nora Gaupp\r\n\r\nWir freuen uns über eine rege Teilnahme und den gemeinsamen Austausch. LOCATION:Deutsches Jugendinstitut, K2 ORGANIZER;CN="DJI/Folke Brodersen": END:VEVENT END:VCALENDAR