Zielsetzung

Das Projekt sollte zum Auf- und Ausbau eines Angebots beitragen, das fachlich - qualitativen Standards entspricht. Anhand ausgewählter Beispiele guter Praxis und unter Berücksichtigung internationaler Erfahrungen sollten folgende Untersuchungsfragen geklärt werden:

• Welche Merkmale charakterisieren „gute Praxis“ beim Träger eines Angebots?
• Welche Strukturen und Prozesse erweisen sich als förderlich?
• Welchen Beitrag zur Förderung der Tagespflege kann die Landespolitik leisten?
• Welche Qualitätsstandards für die fachliche Unterstützung der Tagespflege in den Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit, Eignungsfeststellung, Vermittlung, Beratung und Fortbildung werden für erforderlich gehalten?
• Inwieweit können die als notwendig erachteten Standards umgesetzt werden?
• Welche Kosten sind für Kommunen und Länder mit einem qualitativ vertretbaren Tagespflege-Angebot verbunden?
• Welche Modelle der Finanzierung haben sich bewährt?
• Welche Ansätze der Bedarfsplanung erscheinen als angemessen? Wie sind sie eingebunden in den weiteren Rahmen der Jugendhilfeplanung?
• Welche politischen, sozialen und/oder ökonomischen Vorteile sind für Kommunen/Landkreise erkennbar, die Tagespflege fördern?
• Welche Gründe gibt es für Bundesländer, das Tagespflege-Angebot rechtlich und/oder finanziell zu unterstützen?
• Welche Möglichkeiten bestehen auf Bundesebene, eine Weiterentwicklung der Tagespflege zu fördern?

In die Untersuchung sollten regionale Faktoren (Stadt-Land/West-Ost) und trägerspezifische Faktoren (öffentliche/freie Jugendhilfe, privat-gewerblich) einfließen. Auch neue Ansätze der Vermittlung und fachlichen Beratung über das Medium Internet sollten berücksichtigt werden.

Kontakt

+49 89 62306-255
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Gefördert / finanziert durch

Bundesministerium für Famile, Senioren, Frauen und Jugend

Mehr zum Projekt