DJI auf dem Deutschen Präventionstag 2019 in Berlin

Demokratie fördern, Extremismus verhindern: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen Forschungsergebnisse vor

Foto: DPT – Deutscher Präventionstag

23. April 2019 -

Das diesjährige Motto des Deutschen Präventionstags DPT am 20. und 21. Mai 2019 in Berlin lautet „Prävention und Demokratieförderung“. Forscherinnen und Forscher des Deutschen Jugendinstituts (DJI) präsentieren ihre Projektergebnisse und Publikationen in Vorträgen, Diskussionen und am Infostand des DJI, Convention Hall 1, Stand 1101.

Beispielsweise widmen sich im Vortrag „Modellprojekte und Demokratieförderung im Strafvollzug“ Maria Jakob, Maruta Herding und Nadine Jukschat den Möglichkeiten und Herausforderungen pädagogischer und struktureller Demokratieförderung im Vollzugskontext.

Carmen Figlestahler, Frank Greuel, Katja Schau und Maren Zschach tragen zum Thema „Die Kunst, professionell-pädagogisch und präventiv zu sein“ vor. Sie erörtern Dimensionen des Spannungsfelds zwischen Pädagogik und Prävention in der Praxis. Grundlage für ihre Untersuchungen sind empirische Daten aus der wissenschaftlichen Begleitung der Modellprojekte der Radikalisierungsprävention des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Ebenfalls auf diesen Daten basiert der Vortrag von Katja Schau und Frank Greuel, die sich unter dem Titel „Wie Radikalisierungsprävention auf Jugendliche wirken kann?!“ mit der Frage auseinandersetzen, wie die Wirkungen pädagogischer Angebote angemessen erfasst werden können. Sie stellen die Ergebnisse eigener Erhebungen vor.

Im Vortrag von Aline Rehse, Diana Zierold und Eva Zimmermann „Qualifikationsprofile in Demokratieförderung und Prävention“ werden Ergebnisse der quantitativen und qualitativen Erhebungen von „Demokratie leben!“ thematisiert.

Daniel Grunow, Joachim Langner und Marco Schott referieren zum Thema „Radikalisierungsprävention beschreiben: eine Typologie“. Dazu haben sie Interviews mit Projektmitarbeitenden, sowie Praxisbeobachtungen analysiert und Wirkmechanismen sichtbar gemacht. Die Ergebnisse unterstützen Praktikerinnen und Praktiker bei der Reflexion ihrer Angebote.

Björn Milbradt analysiert in seinem Vortrag „Sozialräumliche Präventionsansätze gegen Rechtsextremismus“ Mobilisierungsdynamiken rechtsextremer Akteure und beschreibt, welche lokalen und sozialräumlichen Faktoren für Eskalationsszenarien förderlich oder hinderlich sind.

Bernd Holthusen stellt gemeinsam mit Günter Dörr die Frage: „Medizinische Leitlinien: Impulse für die Kriminalprävention?“ Sie stellen zur Diskussion, inwieweit Instrumente der Qualitätssicherung in der Medizin auch eine Chance für die Weiterentwicklung der Kriminalprävention sein könnten.

Aktuelle Befunde zum Thema Freiheitsentzug in der Jugendhilfe erörtert Sabrina Hoops in ihrem Vortrag. Der Beitrag bereitet die aktuellen Befunde zum Thema „GU“, kurz für „Geschlossene Unterbringung“, im Sinne eines Frequently Asked Questions (FAQ) umfassend auf.

Darüber hinaus stellt die Arbeitsstelle „Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention“ des DJI ihre aktuellen Themen sowie ihr methodisches Vorgehen während der Poster-Sessions vor.

Was ist Prävention? Was ist Radikalisierungsprävention? Wie ist das Feld der pädagogischen und sozialpädagogischen Radikalisierungsprävention in Deutschland strukturiert? Björn Milbradt, Katja Schau und Frank Greuel vom DJI bearbeiteten diese zentralen Fragestellungen in einer gutachterlichen Stellungnahme für den 24. DPT. Insgesamt neun Expertinnen und Experten von sieben verschiedenen Institutionen legen dort ihre wissenschaftlichen Gutachten vor.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden wichtige Leitsätze für die Arbeit in der Kriminalitätsprävention im Hinblick auf die diesjährige Agenda in der Berliner Erklärung dargelegt, die in enger Abstimmung zwischen dem Programmbeirat und dem Bundesfamilienministerium verfasst wird.Die Veranstalter des DPT erwarten mehr als 3000 Gäste. Die Besucherinnen und Besucher können sich in 120 Fachvorträgen, 44 praxisorientierten Projektspots, Poster-Präsentationen und Sonderausstellungen informieren. Im Ausstellungsbereich berichten rund 180 Ausstellende über Präventionsprojekte und aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa.

24. Deutscher Präventionstag 2019 in Berlin

Fachgruppe Politische Sozialisation und Demokratieförderung

Fachgruppe Angebote und Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe

Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention

Kontakt:

Dr. Björn Milbradt
Deutsches Jugendinstitut, Außenstelle Halle
Fachgruppe Politische Sozialisation und Demokratieförderung
Tel.: 0345 68178-37
milbradt@dji.de

Bernd Holthusen
Deutsches Jugendinstitut, München
Fachgruppe Angebote und Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe
Tel.: 089 62306-101
holthusen@dji.de

Marion Horn
Abteilung Medien und Kommunikation
Tel.: 089/62306-311
horn@dji.de

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.