Zu wenig Betreuungsplätze

DJI warnt vor Platz- und Personalmangel in Krippe, Kindergarten und Hort

DJI-Direktor Thomas Rauschenbach warnt vor akutem Platz- und Personalmangel in Krippe, Kindergarten und Hort bis 2025; Foto: Fotolia

15. September 2017 -

Bis zum Jahr 2025 werden in Krippen, Kindergärten und in der Grundschulbetreuung bis zu 329.000 zusätzliche pädagogische Fachkräfte gebraucht. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund, die den Geburtenanstieg, die Zuwanderung, die nicht erfüllten Elternwünsche, den Personalersatz für dauerhaft ausscheidende Beschäftigte sowie einen verbesserten Personalschlüssel zugrunde legt.

Plätze: In der Summe fehlen für die Betreuung von Kindern im Alter von bis zu zehneinhalb Jahren in Krippen, Kindertageseinrichtungen, Horten und Ganztagsschulen bis 2025 bundesweit bis zu 1,2 Millionen Plätze.

Personal: Der Hochrechnung zufolge würden 2025 etwa 309.000 Kita-Fachkräfte, 15.000 Kindertagespflegepersonen und 5.000 Stellen in Ganztagsschulen fehlen.

Finanzen: Der mit einem entsprechenden Ausbau verbundene Finanzbedarf würde sich auf jährlich bis zu 18 Milliarden Euro für zusätzliche Betriebskosten und 1,4 Milliarden Euro Investitionskosten belaufen.

 

Publikation

Thomas Rauschenbach, Matthias Schilling, Christiane Meiner-Teubner (2017): Plätze. Personal. Finanzen – der Kita-Ausbau geht weiter. Zukunftsszenarien zur Kindertages- und Grundschulbetreuung in Deutschland.
Download

 

Weitere Informationen 
PressemitteilungThemenseite KINDERBETREUUNG

 

Kontakt

Uta Hofele
Deutsches Jugendinstitut
Abt. Medien und Kommunikation
089/62306-173
hofele@dji.de

Christiane Meiner-Teubner
Forschungsverbund DJI/TU Dortmund
christiane.meiner@tu-dortmund.de

Prof. Dr. Thomas Rauschenbach
Direktor und Vorstandsvorsitzender des DJI
rauschenbach@dji.de